Krankentagegeld für Angestellte
 
0800 980 980 - 4
Mo - Do  8 - 19 Uhr  |  Fr  8 - 18 Uhr
Sie sind hier:  Versicherung-Vergleiche.de > Krankentagegeldversicherung > Krankentagegeld Angestellte
Erstinformation - ACIO ist Ihr unabhängiger Partner

Krankentagegeld für Angestellte

Wozu benötigen Arbeitnehmer eine Krankentagegeldversicherung?


Die Anzahl chronischer Muskel- und Skeletterkrankungen und insbesondere psychischer Erkrankungen steigt seit Jahren kontinuierlich.
Im selben Zeitraum wurde auch die Dauer der Lebensarbeitszeit schrittweise verlängert. Bei älteren Arbeitnehmern liegen die Arbeitsunfähigkeitstage pro Jahr deutlich über den Lohnfortzahlungsfristen. Zunehmend führen immer häufiger gestellte Einzeldiagnosen wie Depression, Burn Out und Belastungsstörungen schon beim ersten Auftreten und besonders bei klinischer Behandlung zu Ausfallzeiten von mehr als sechs Monaten.


Warum ist eine Krankentagegeldversicherung für Angestellte wichtig?

  • Brauchen Angestellte tatsächlich eine ergänzende Tagegeldversicherung?
  • Wie hoch ist überhaupt der Verdienstausfall bei Krankheit?
  • Gibt es nicht die Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitgebers?
  • Wie hoch ist der Anspruch auf das Krankengeld der gesetzlichen Krankenkassen?

Diese Fragen hören wir sehr häufig, wenn es um die private Absicherung und Krankentagegeld geht.


Der Arbeitsvertrag regelt die Lohnfortzahlung für den Krankheitsfall. In 95 % der Arbeitsverträge gilt die vollständige Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitgebers für sechs Wochen. Für diese 42 Tage erhalten Arbeitnehmer eine Entgeltfortzahlung in Höhe ihres bisherigen durchschnittlichen Nettoeinkommens. Nach Ablauf der 6. Woche endet die Zahlungspflicht des Arbeitgebers vollständig.


Über die Höhe der weiteren Einkünfte entscheidet die Art der Krankenversicherung. Arbeitnehmer in einer privaten Krankenversicherung haben andere Möglichkeiten als gesetzlich Versicherte. Zudem ist bei gesetzlich Krankenversicherten der Anspruch auf Krankengeld für gesetzlich Pflichtversicherte und freiwillig gesetzlich Versicherte identisch geregelt.


Gerade diese Regelung führt zu unterschiedlich hohen Einkommensverlusten während der weiteren Krankheitsdauer.


Im Gegenzug sind die Beiträge für eine private Krankentagegeldversicherung sehr günstig, da der Leistungsanspruch erst nach der 6. Woche beginnt. Gerade die Kombination aus niedrigem Beitrag, konstanter Leistung und einfachem Antrag macht eine Krankentagegeldversicherung so sinnvoll. Sie hilft bei wiederkehrender oder längerer Krankheit den gewohnten Lebensstandard zu halten, sodass Arbeitsunfähigkeit keine automatischen finanziellen Einbußen nach sich zieht.


Besteht bei einem gesetzlich krankenversicherten Arbeitnehmer über den 42. Tag hinaus eine ärztlich festgestellte Arbeitsunfähigkeit, zahlt die Krankenkasse ab diesem Zeitpunkt bei längerer Krankheit das sogenannte gesetzliche Krankengeld aus. Vereinfacht ausgedrückt basiert der Krankengeldanspruch auf der Höhe des durchschnittlichen Nettoeinkommens. Die genaue Regelung wird in §47 SGB V beschrieben, um auch die Arbeitnehmer zu berücksichtigen, deren Gehalt nicht in einem vierwöchigen Rhythmus gezahlt wird. Werden wiederkehrende Zulagen, zum Beispiel quartalsweise oder halbjährlich, ausgezahlt sind anteilige Ansprüche für einen Bemessungszeitraum von vier Wochen zu berechnen. Es werden dabei alle Lohnleistungen berücksichtigt, von denen der Versicherte während seiner beruflichen Tätigkeit auch Krankenversicherungsbeiträge abführen muss.

Wichtig: Privates Krankentagegeld ist steuerfrei !
Finanziell sinnvoll vorsorgen, Einkommensverluste vermeiden, Steuern sparen

Anspruch auf Krankengeld in der gesetzlichen Krankenkasse

Krankengeld Anspruch für gesetzlich pflichtversicherte Mitarbeiter:
Das gesetzliche Krankengeld liegt ca. 20 % unter dem gewohnten Nettoeinkommen.


Krankengeld Leistung für freiwillig gesetzlich Versicherte:
Das gesetzliche Krankengeld liegt ca. 30 % unter dem gewohnten Nettoeinkommen.


Bei der Berechnung des Krankengeldanspruchs werden von der Krankenkasse nur Einkünfte bis zur Höhe der Beitragsbemessungsgrenze zur Krankenversicherung berücksichtigt. Bezieher eines hohen Einkommens spüren bei längerer Arbeitsunfähigkeit eine überproportionale Kürzung ihres Nettoeinkommens. Gerade für diese freiwilligen Mitglieder einer gesetzlichen Krankenversicherung ist eine private Krankentagegeldversicherung nicht nur sinnvoll, sondern auch sehr wichtig, um den überproportionalen Lohnausfall zu kompensieren, der nach dem Ende der gesetzlichen Lohnfortzahlung zwangsweise erfolgt.

Beispiele für die Krankengeld Lücke bei Arbeitsunfähigkeit

Beispiel 1 - Lücke 20 %:

Gesetzlich pflichtversichert
Steuerklasse I
Monatseinkommen: 2.600 EUR brutto
Nettogehalt 1.749 EUR


Krankengeldleistung 1.381 EUR


Das Krankengeld ist 367 EUR niedriger als Ihr Nettogehalt.
400 EUR privates Tagegeld kosten 45-Jährige nur 7,59 EUR monatlich!


Beispiel 2 - Lücke 21 %:

Gesetzlich pflichtversichert
Steuerklasse III
Monatseinkommen: 3.250 EUR brutto
Nettogehalt 2.334 EUR


Krankengeldleistung 1.843 EUR


Das Krankengeld ist 490 EUR niedriger als Ihr Nettogehalt.
400 EUR privates Tagegeld kosten 45-Jährige nur 10,12 EUR monatlich!


Beispiel 3 - Lücke 30 %:

Freiwillig gesetzlich versichert
Steuerklasse III
Monatseinkommen: 4.950 EUR brutto
Nettogehalt 3.320 EUR


Krankengeldleistung 2.349 EUR


Das Krankengeld ist 971 EUR niedriger als Ihr Nettogehalt.
960 EUR privates Tagegeld kosten 45-Jährige nur 16,46 EUR monatlich!

Anspruch kennen - Lücke ermitteln - Beitrag berechnen

Nutzen Sie unser Tool um Ihre persönliche Lücke zu berechnen und starten Sie damit den Vergleich der Krankentagegeld Tarife!


Krankentagegeldrechner - finanzielle Lücke berechnen

  • angestellt
  • selbstständig
    freiberuflich
  EUR
 
  EUR
 
  • Wer sich als Arbeitnehmer gegen Verdienstausfall bei längerer Krankheit absichern will, sollte frühzeitig handeln.
  • Wer eine private Krankentagegeldversicherung beantragen will, muss Gesundheitsfragen beantworten.
  • Einen sehr guten Tarif bekommen Sie schon unter 10 € pro Monat, sodass der Beitrag kein Argument ist, um noch länger zu warten.
  • Gerade als junger Mitarbeiter sind Sie fit genug, um die Gesundheitsfragen sicher beantworten zu können.
  • Wenn erst einmal chronische Krankheiten vorliegen, wird es deutlich schwieriger, den dringend benötigten Versicherungsschutz zu bekommen.
  • Wenn doch schon Krankheiten vorliegen, beraten wir Sie gerne, um auch in diesen Fällen eine passende Absicherung für Sie zu suchen.

Ein rechtzeitiger Versicherungsabschluss sichert Ihnen nicht nur den gewohnten Lebensstandard, sondern passt sich auch während der Versicherungsdauer dem steigenden Einkommen an. Nach einer Gehaltserhöhung haben Sie zwei Monate Zeit, um Ihren gestiegen Krankentagegeldbedarf ohne Gesundheitsfragen und ohne Risikoprüfung neu zu versichern. Nutzen Sie unseren Vergleich, wir zeigen Ihnen die Tarife mit den besten Allgemeinen Versicherungsbedingungen.


Haben Sie mit Ihrem Arbeitgeber eine längere Entgeltfortzahlung als sechs Wochen vereinbart?

Wir suchen für Sie eine Versicherung mit passendem Beginn. Neben der üblichen Karenzzeit von 42 Tagen ist auch ein Leistungsbeginn zum 64. oder 92. Tag einer Arbeitsunfähigkeit möglich. Diese Regelungen greifen oft bei leitenden Angestellten. Theoretisch kann die Leistung auch erst zum 183. oder gar 365. Tag erfolgen.


Eine derartig lange Lohnfortzahlung des Arbeitgebers ist aber äußerst selten.


Onlinerechner Krankentagegeld Zusatzversicherung

Hier finden Sie den richtigen Tarif für Ihre Arbeitskraftabsicherung.


  • Sicher, schnell und ausführlich
  • Kostenfrei vergleichen
  • Testsieger mit günstigen Beiträgen
Zum Onlinerechner
ACIO Service
Ihre Ansprechpartner
Fragen oder Probleme?
Experten kostenlos unter
Telefon  0800 980 980 - 4
Kontakt
Newsportal
 
/html>