Aktuelle Versicherungsthemen – KW 51

Diese Woche: Sport hält Fit, doch wie macht man es bei der Psyche?  Rauchmelder, ein zu  gering eingeschätzter Helfer bei Wohnungsbränden.

Sport hält den Körper fit, aber die Psyche bleibt bisher auf der Strecke

Das Burnout-Syndrom ist in Deutschland  mittlerweile die häufigste Ursache  für eine Berufsunfähigkeit. Wir stellen Ihnen hier einen interessant zu lesenden Artikel von der Autorin Carola Kleinschmidt (Manager Magazin) vor, in dem sie beschreibt, wie man sich seelisch fit halten kann.

Für die körperliche Gesundheit und Fitness gibt es Formeln

Wir kennen alle diverse Bücher, Fitness- und Gesundheitsratgeber, die Ernährungs- und Bewegungstipps geben. Dinge wie, 30 Minuten Bewegung am Tag, regelmäßiges Herz-Kreislauftraining und eine gesunde Ernährung durch ausreichendem Verzehr von Gemüse und Obst kennt jeder. Doch wie schaut es mit der seelischen Gesundheit aus?

Laut der Amerikanischen Psychologin, Barbara Fredrickson, von der University of North Carolina kann man die Psyche  mit einer einfachen Formel gesund halten. Durch die Tatsache, dass man bisher nur die negativen Erfahrungen und Gefühle der Menschen in der Psychologie beachtet hat, kamen die positiven Beeinflussungsmechanismen nicht zur Geltung. Mit diesem Ansatz ist die Amerikanerin eine Pionierin darin, die negative Gedankenwelt mit positiven Einflussfaktoren zu behandeln.

Berufsunfähigkeits-Versicherung unterstützt finanziellMit Ihrer Studie ermittelte sie, dass fröhliche und ermunternde Emotionen in der gesamten Entwicklung eines Menschenlebens eine zentrale Rolle spielen. Erfahren Menschen Zuversicht und Emotionen wie Freude, hellt sich Ihr gesamtes Wesen auf und nicht nur der Geist verändert sich, sondern auch die Körperhaltung. Leben Menschen positiv denkend, kann man beobachten, dass es sehr neugierige und aufmerksame Personen sind, die fast allem offen gegenüber stehen.

Zitat: “Positive Emotionen machten es möglich, dass ein Da Vinci in Wissenschaft und Kunst über sich hinauswuchs.“

Der erste Schritt sich selbst auf positives Denken Einzustellen beginnt laut der Psychologin mit einer Meditation, bei der man sich selbst und anderen Menschen „Gute Wünsche“ sendet. Was auf den ersten Blick etwas fremd wirkt, hat aber eine wissenschaftlich belegte Wirkung auf das Wohlbefinden. Die Technik nennt man „Liebe-Güte-Meditation“.

Die Widerstandskraft durch positive Gefühle stärken

Die Probanden der Langzeit-Studie wurden in einem Follow-Up Gespräch von Fredrickson interviewt. Danach stellte sie fest, dass die Rate der positiven Gefühle bei allen durchweg höher und deutlich spürbar war. Es stellte sich heraus, dass positive Emotionen mit der Zeit dauerhafte Ressourcen bilden.  Mit solchen Techniken lassen sich die Herausforderungen des täglichen Lebens besser überwinden und beugen so einem Burn-Out vor, der im schlechtesten Fall zu einer Berufsunfähigkeit führt.

Quelle: Manager-Magazin

Vorsicht, bei offenem Feuer am Weihnachtsbaum – die Versicherung zahlt nicht immer

Schon in der Vorweihnachtszeit brennen jedes Jahr diverse Adventskerzen. Laut einer Statistik ist der Dezember der brandreichste Monat im Jahr. Dennoch wird dem Brandschutz in den Haushalten  nicht genügend Aufmerksam geschenkt. Nahezu jeder zweite Haushalt in Deutschland hat keinen Rauchmelder im Haus oder in der Wohnung.

In Deutschland zählt man jedes Jahr ca. 500 Menschen die durch Brände in den eigenen vier Wänden umkommen

Jedes Jahr fallen in Deutschland ca. 500 Menschen Bränden in ihren eigenen Wohnungen zum Opfer. Häufig sind jedoch nicht die schweren Verbrennungen sondern Rauchvergiftungen  für den Tod verantwortlich. Laut einer Umfrage sind 72 Prozent der Deutschen davon überzeugt, dass Rauchmelder „wichtig“ oder „sehr wichtig“ sind. Allerdings wurde in derselben Umfrage angegeben, dass nur rund die Hälfte der Befragten Rauchmelder bei sich Zuhause installiert haben. Ein Versäumnis, welches tödlich enden kann.

In vielen Bundesländern gilt bereits eine Rauchmelderpflicht

Vielen Landesregierungen ist die Gefahr der Wohnungs- und Wohnhausbrände bekannt und aus diesem Grund haben sie bereits Gesetze verabschiedet, die Vermieter und Besitzer verpflichten, die Wohnräume mit Rauchmeldern auszustatten. Es wird dadurch geregelt, dass Neubauten vor Einzug mit Rauchmelden ausgerüstet und Bestands- sowie Alt-Gebäude innerhalb einer bestimmten Frist nachgerüstet werden müssen.

Häufig ist es gesetzlich bestimmt, dass Schlaf- und Kinderzimmer, sowie Flure, die als Fluchtweg dienen mit Meldern ausgestattet werden. In bereits 13 von 16 Bundesländern ist dies gesetzlich vorgeschrieben.

Rauchmelderpflicht

Zum Vergrößern bitte klicken.

Die richtige Installation eines Rauchmelders kann leben Retten

Grundsätzlich sollte ein Melder waagerecht an der Decke angebracht werden. Der TÜV Rheinland empfiehlt die Installation in der Raummitte, da sich der Rauch bei ungeöffnetem Fenster häufig dort konzentriert. Der Mindestabstand zur Wand ist mit einem halben Meter festgelegt.

Bei Dachschrägen sollte der Rauchmelder ebenfalls einen halben Meter unter dem höchsten Punkt befestigt werden. Ein weiterer Tipp: Bringen Sie ihn nicht in der Nähe zu Fenstern, sowie bei Luftschächten und Klimaanlagen an, da dort der Rauch automatisch abziehen kann.

Eine Installationsanleitung finden Sie in diesem Video.

Einer Statistik zufolge, werden etwa zwei Drittel der Brandopfer nachts im Schlaf überrascht, da der menschliche Geruchssinn im Schlaf nicht funktioniert, wodurch der Qualm nicht wahrgenommen werden kann. In diesem Zusammenhang vergehen wichtige Minuten bis der Betroffene durch die  angestiegene Hitze erwacht.
Gerade der Brandrauch ist  durch seine Zusammensetzung der bereits verbrannten Gegenstände und Materialien nicht zu unterschätzen. Er ist oft gefährlicher als das Feuer selber, da bereits ein einmaliges Einatmen tödliche Wirkung zeigen kann.

Wie erkennt man einen qualitativen Rauchmelder

Da die Rauchmelder gesetzlich vorgeschrieben sind, unterliegen Sie einer staatlichen Norm-Prüfung. Genauer sind es zwei offizielle Auszeichnungsmerkmale, die bei Rauchmeldern zu beachten sind. Gesetzlich müssen sie eine CE-Kennzeichnung besitzen und der Norm „EN 14604“ entsprechen. Die Norm legt zum Beispiel die Mindestlautstärke des Alarmsignals und einige Mindeststandards in der Funktion fest. Gute Rauchmelder kann man zudem an einem Testknopf zur Funktionsprüfung erkennen. Ein vorgesehener Batteriewechsel sollte ebenfalls durch ein wiederkehrendes Warnsignal angekündigt werden. Zwei weitere Qualitätsmerkmale sind das VdS-Siegel und das KRIWAN-Zertifikat.

Für Räume, in denen regelmäßig mit starker Rauchentwicklung zu rechnen ist, wie zum Beispiel der Küche, oder dem Bad, gibt es besondere Modelle, die über einen Stummschalter verfügen um einen Fehlalarm zu unterbrechen. Diese schalten sich nach fünf bis acht Minuten automatisch wieder ein und lösen erst nach der dreifachen Menge an Rauchbildung erneut aus.

Eine weitere Sicherheitsmaßnahme ist ein Feuerlöscher, der auch nicht fehlen sollte. Hier genügt in der Regel ein 6-Kilo-Pulverlöscher, der in jedem Baumarkt zu finden ist.

Unser Tipp: Neben der einfachen Tatsache, dass Rauchmelder Leben retten können, sollten Sie auch bedenken, dass Wohngebäude- und Hausratversicherungen (http://www.versicherung-vergleiche.de/sachversicherung.php) Leistungen verweigern können, wenn Mieter und Hausbesitzer gegen diese Pflicht verstoßen. Prüfen Sie also Ihre Versicherungen, ob sie leistet, wenn gegen die Landesbauordnung verstoßen wurde.

Wenn Sie als Eigentümer, oder als Bauherr noch über keine Wohngebäudeversicherung verfügen, sollten Sie sich dringend informieren. Allumfassende Informationen finden Sie auf www.acio.de. Weiterhin können Sie dort andere Versicherungsprodukte wie zum Beispiel Zusatzversicherungen, Krankenkassen oder  Rentenversicherungen durch einen Vergleichsrechner mit Ihren individuellen Ansprüchen  ermitteln.

Erschien in Aktuell | Tags , , , , , , , , , , , , , |

Aktuelle Versicherungsthemen – KW 50

Diese Woche: Kalorienreiches Essen, gerade zu Weihnachten mehr bewegen. Mit Zahnarztbesuchen Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko senken. Viele Wintersportler sind nicht ausreichend versichert.

Häufige Bewegung in der Weihnachtszeit ist gut für die Gesundheit

Wie jedes Jahr zu Weihnachten, liegen in den Auslagen der Supermärkte die weihnachtsüblichen Naschereien. Plätzchen, Dominosteine, Lebkuchenherzen und Schokoladenweihnachtsmänner machen es uns nicht leicht, sich ohne hohen Kalorienkonsum auf die schönste Zeit des Jahres einzustimmen. Die Dinge, die uns die Vorweihnachtszeit versüßen, sind sehr kalorienreich und können gekoppelt mit einem ungesunden Lebensstil nicht nur für zusätzliches Gewicht sorgen, sondern auch unter Umständen eine Fettleber bewirken.

An sich selbst eine beginnende Fettleber zu bemerken ist fast unmöglich, dennoch gibt es Hinweise

Winterspatziergang schützt vor KrebsGenerell ist es sehr schwer bei sich selbst eine Fettlebererkrankung festzustellen, da die kranke Leber keine expliziten Schmerzen verursacht. Pflegt man eher einen ungesunden Lebensstil, sollte man die Leberwerte regelmäßig von einem Arzt überprüfen lassen, da eine frühzeitig begonnene Behandlung eine verfettete Leber wieder zurückbilden kann.

Sie sollten darauf achten, ob sich Druck im Oberbauch, Appetitlosigkeit und späteres Fieber einstellt. Diese drei Symptome zusammen können ein Zeichen sein, dass sich eine Fettleberhepatitis anbahnt. Nicht zuletzt besteht durch diese Erkrankung die Gefahr, an Leberzellenkrebs zu erkranken. Selbst Ärzte können eine Fettleber häufig nicht sofort erkennen, da es beim Patienten keine, oder oft nur unspezifische Symptome gibt.

Werden erhöhte Leberwerte durch Ihren Arzt festgestellt, sollten Sie diesen nachgehen lassen. Denn wie bereits angesprochen kann eine frühzeitige Diagnose mit einer gezielten Behandlung die Bildung einer Fettleber im Frühstadium verhindern.

Eine Veränderung des Lebensstils kann die Gefahr von Leberzellenkrebs verringern

Wenn Sie einen ungesunden Lebensstil pflegen, Rauchen, Übergewicht haben oder sich relativ wenig bewegen, sollten Sie dagegen etwas in der Weihnachtszeit unternehmen. Denn kalorienreiche Mahlzeiten in Maßen genossen unterstützen Ihre Gesundheitsbemühungen. Zudem sollten Sie in den nächsten Tagen häufiger einen Spaziergang machen und an die frische Luft gehen.

Lesen Sie auch unseren Blog-Beitrag über die Krankheiten, vor denen die Deutschen am meisten Angst haben.

Wie Sie Ihr Schlaganfall- und Herzinfarkt-Risiko durch regelmäßige Zahnarztbesuche minimieren

Laut einer Studie hängt eine Parodontitis unmittelbar mit dem Blutdruck zusammen.
Dies stellt eine Studie der Deutschend Hochdruckliga e.V. heraus, die anlässlich des 38. Wissenschaftlichen Kongresses „Hypertonie und Prävention 2014“ in Berlin abgehalten wird.

Zahnzusatzversicherung für Paradontitisbehandlung über die KrankenkasseParodontitis lässt das Zahnfleisch so stark entzünden, dass der Zahnhalteapparat Schaden nehmen kann. Das bedeutet, dass sich die Zähne ohne eine Behandlung lockern und ausfallen können. Zusätzlich stellte sich heraus, dass Menschen mit einer Parodontitis-Diagnose auch häufiger von anderen Krankheiten betroffen sind.

 

Zusammenhang zwischen Parodontitis und Diabetes bzw. Bluthochdruck

Der Zusammenhang der Krankheiten soll noch nicht absolut eindeutig ergründet sein. Sehr wahrscheinlich sind jedoch die gleichen Bakterien für die Erkrankungen verantwortlich. Die Bakterien, die Parodontitis auslösen, sollen die Ursache für erhöhten Blutdruck und die damit vermehrt auftretenden Herzinfarkte und Schlaganfälle sein, erklärt Dr. med. Johannes Baulmann. Die Erreger verteilen sich über die Blutbahn im ganzen Körper und damit in den Blutgefäßen. Dort regen sie entzündliche Prozesse an und lassen mit der Zeit die Wände brüchig werden, so der Mediziner.

Um herauszufinden, wie elastisch die Gefäße der Patienten sind, nutzen die forschenden Mediziner die Pulswellen-Messtechnik. Diese ermittelt mit Hilfe einer künstlich erzeugten Druckwelle, die durch die Arterien geleitet wird, die Geschwindigkeit der Druckwelle. Je langsamer diese ausfällt, desto flexibler sind die Gefäßwände und desto niedriger ist die Gefahr einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. In ersten Ergebnissen, ermittelte sich ein definitiver Zusammenhang zwischen Parodontitis und steiferer Gefäßwände.

Wird Parodontitis behandelt, sinkt auch das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung

Durch die Fragestellung der Studie, ergibt sich auch ein Ansatz zur Lösung des Problems. Die Mediziner prüften mit Hilfe zweier Gruppen den Zusammenhang von behandelter und unbehandelter Paradontitis zu Bluthochdruck. Das Ergebnis ist eindeutig.

Menschen mit behandelter Parodontitis hatten nach 12 Monaten eine höhere Flexibilität der Blutgefäße, als die unbehandelten. Zudem fiel eindrucksvoll auf, dass der Blutdruck der behandelten Patienten ebenfalls gesunken war.

Diese Studie zeigt einmal mehr, dass es wichtig ist, über den bekannten Tellerrand hinaus zu blicken. Versicherte sollten die Leistungen ihrer Krankenkasse auf ausreichende Zahnleistungen prüfen, oder diese privat mit einer Zahnzusatzversicherung aufstocken.

Quelle: www.idw-online.de

Viele Wintersportler sind nicht ausreichend versichert

Immer öfter bleiben die Einsatzkräfte der Skigebiete auf Ihren Kosten sitzen, beklagt Estolf Müller, der Landesleiter der Salzburger Bergrettung. Die Gründe dafür sieht er in der Unterversicherung der Verunglückten Skifahrer. Zudem ist die Zahlungsmoral der Geretteten mit den Jahren immer schlechter geworden. Traurig in Anbetracht dessen, dass die Bergrettung in Österreich eine ehrenamtliche Basis hat und mit den Einnahmen Ihre freiwilligen Helfer ausbildet.

Es steht wieder eine lange Ski- und Snowboard-Saison vor der Tür

Generell sollten sich die Ski-Fahrer unter uns bewusst machen, dass Sie im Ausland für die Kosten einer eventuellen Ski-Rettung selber aufkommen müssen, da die Krankenkasse nicht dafür auf kommt. Daher ist es ratsam, vor dem Urlaub eine Auslandsreisekrankenversicherung und eine private Unfallversicherung abzuschließen, die entsprechende Kosten im Notfall übernehmen.

Mit den Geldern deckt die Bergrettung Österreichs die Kosten für Hubschraubereinsätze, Ausrüstung und die Ausbildung der Rettungskräfte.

Estolf Müller bemerkt, dass sich viele der Wintersportler nicht des finanziellen Risikos bewusst sind, wenn Sie ohne eine zusätzliche Versicherung die Skigebiete Österreichs befahren. Er bedauere die fehlende mediale Unterstützung, um eindrücklich auf den Missstand hinzuweisen.

Wenn die Anforderungen immer höher werden, aber die Wertschätzung sinkt

Auslandsreisekrankenversicherung bei ACIODie Einsatzrettung hat Kosten in Höhe von 38 EUR, je Mann, Frau und Einsatzstunde, die manch Retter auch bis zum Einsatz des eigenen Lebens ausführt. Dennoch endet die Dankbarkeit der Geretteten oft nach Erhalt der Rechnung für den in der Regel lebensrettenden Einsatz. Nicht selten kommt es sogar zu Androhung von Klagen, Seitens der Verunglückten, da weniger Personal die gleiche Leistung hätte erbringen können. Unverständlich in Situationen, wo vermehrt Druck gemacht wird, wenn Suchaktionen für Vermisste durchgeführt werden müssen.

Die Bergrettung Österreichs finanziert sich nur zu 25% aus öffentlichen Mitteln und die restlichen Kosten werden durch die Verunglückten, Sponsoren und Spender ausgeglichen.

Unser Tipp: Wenn Sie ein ungetrübtes und im Fall der Fälle finanziell abgesichertes Wintersportvergnügen erleben möchten, sollten Sie sich zuvor mit einer Auslandsreisekrankenversicherung und einer privaten Unfallversicherung absichern.

Vergleichen kosten nichts: www.versicherung-vergleiche.de

Erschien in Aktuell | Tags , , , , , , , |

Aktuelle Versicherungsthemen – KW 49

Diese Woche: Am meisten fürchten die Deutschen die Diagnose: Krebs. Risikolebensversicherung vs. Berufsunfähigkeitsversicherung vs. Unfallversicherung. Sportverletzungen werden immer wieder unterschätzt.

Diagnose Krebs, die Krankheit vor der die meisten Deutschen Angst haben

Private VorsorgezusatzversicherungLaut einer Forsa-Umfrage sind die meisten Bundesbürger mit Ihrem Gesundheitszustand zufrieden. Dennoch gibt es eine Krankheit, die die meisten Deutschen fürchten.
Im letzten Jahr wurde schon in einer Studie der DAK-Gesundheit deutlich, dass viele Deutsche  Angst haben durch einen bösartigen Tumor zu erkranken. Dies bestätigt sich auch in der aktuellen DAK-Gesundheits-Umfrage mit 69% der Befragten. Knapp die Hälfte der Befragten geben an, Alzheimer, Demenz oder schwere Unfälle zu Ihren größten Ängsten zu zählen.

Etwas weniger als die Hälfte  fürchtet sich vor einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt. Einen neuen Impuls setzen Virus-Epidemien wie Ebola. Ein Drittel der deutschen Bevölkerung fürchtet sich vor dieser meist tödlich ausgehenden Viruserkrankung.

Laut der Studie, befinden sich die Menschen mit der höchsten gesundheitlichen Zufriedenheit in Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Bayern. Dagegen sind die Unzufriedensten in den neuen Bundesländern zu finden. Die Bundesländer Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen sind hier die leidgeprüften Spitzenreiter.

Trotz der Angst vor Krankheiten, tun die deutschen einiges um Gesund zu bleiben

Nach eigener Einschätzung unternehmen die Deutschen einiges um sich gesundheitlich fit zu halten. Laut Ergebnis sind über 80% der Befragten aktiv und treiben Sport. Fast genauso Viele  trinken wenig Alkohol und achten auf Ihre Ernährung. Darüber hinaus hat sich der Anteil der Raucher weiter reduziert.

Besonders Männer vernachlässigen Ihre Vorsorgeuntersuchungen

Lediglich 45% der männlichen Befragten nehmen Vorsorgeuntersuchungen für Krebsfrüherkennung  in Anspruch. Dagegen sind Frauen mit 69% engagiert und nehmen  Vorsorgeuntersuchungen wahr. Ob die Differenz zwischen Frauen und Männern dadurch zustande kommt, dass Männer sich lieber um den Zustand ihres Autos kümmern, bleibt Spekulation.

Hautkrebs eine unterschätzte Krankheit in Deutschland

Jedes Jahr stirbt laut einer Statistik jeder vierte an Krebs. Dabei ist die häufigste Krebserkrankung in Deutschland der Hautkrebs. Jedes Jahr erkranken 220.000 Menschen daran, teilt die Deutsche Krebshilfe mit. Von diesen erkranken Rund 26.000 an dem gefährlichen schwarzen Hautkrebs (Malignes Melanom) und die Restlichen an dem weißen Basalzell- oder Stachelzellkrebs.

In Anbetracht der Ängste vor einer Krebserkrankung, ist es verwunderlich, dass man die Vorsorgeuntersuchungen vernachlässigt. Denn gerade der weiße Hautkrebs kann, sofern er frühzeitig diagnostiziert wird, recht gut behandelt und geheilt werden.

Quelle: www.merkur-online.de

Risikolebensversicherung vs. Berufsunfähigkeitsversicherung vs. Unfallversicherung

Die Risikolebensversicherung
Zu den wichtigsten Versicherungen gehört die Risikolebensversicherung, da sie im Todesfall für die finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen sorgt. Sie kann aus vielfältigen Gründen abgeschlossen werden.

Die auszuzahlende Summe kann vom Versicherungsnehmer frei bestimmt werden. Sinnvoll ist es jedoch die 3-5fache Höhe des Brutto-Jahreseinkommens einzusetzen. Diese wird nach dem Todesfall an die Hinterblieben ausgezahlt.

BerufsunfähigkeitsversicherungRisikolebensversicherungen sind in der Regel Flexibel und passen sich den Lebenssituationen an

Die Besonderheit dieser Versicherung ist, dass sie die Fähigkeit besitzt, sich den Bedürfnissen der Versicherten anzupassen. Die Versicherungssumme lässt sich nach oben oder unten korrigieren.

Wichtig: Achten Sie im Versicherungsvertrag darauf, dass eine Nachversicherungsgarantie festgeschrieben steht und wie sie ausgestaltet ist. Eine Korrektur nach oben, ist häufig an Ereignisse wie eine Hochzeit oder die Geburt eines Kindes geknüpft.

Geeignet ist die Risikolebensversicherung in der Regel für:
•    Familien, besonders wenn es nur einen Hauptverdiener gibt
•    Für ein erst kurz verheiratetes Paar, da hier keine staatliche Absicherung besteht
•    Für Lebensgemeinschaften Ohne Ehevertrag, da der Staat in diesem Fall nichts leistet
•    Für die Absicherung laufender Kredite und Hypotheken
•    Für die Absicherung von Geschäftspartnern, zur Absicherung der laufenden Verpflichtungen

Die Berufsunfähigkeitsversicherung
Jeder 5 Bundesbürger wird laut einer Statistik berufsunfähig und begründet damit, warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung immens wichtig ist.

Jedoch halten nur wenige diese Versicherung für sinnvoll, da man sich gesund hält, Sport treibt und sich vermeintlich vorsichtig im Straßenverkehr bewegt. Doch der Staat leistet im Fall der Berufsunfähigkeit zu wenig, um den betroffenen Menschen finanziell abzusichern.

Wichtig: Nur Menschen die vor 1961 geboren wurden haben überhaupt noch Anspruch auf eine staatliche Berufsunfähigkeitsrente. Personen die nach 1961 geboren wurden, steht nur eine deutlich geringe Erwerbsunfähigkeitsrente als Absicherung zur Verfügung. Diese ist je nach Grad der Beeinträchtigung  zwischen 30% und 60% ausgelegt.

In Anbetracht dessen, dass jeder 5. Berufstätige vor erreichen des Rentenalters berufsunfähig wird, ist die Berufsunfähigkeitsversicherung eine der Sinnvollsten überhaupt.

Die Gründe für eine Berufsunfähigkeit liegen immer öfter an psychischen Erkrankungen, statt an Einschränkungen im Bewegungsapparat. Auch eine Krebserkrankung zählt mit zunehmender Tendenz  zu den häufigen Gründen für eine Berufsunfähigkeit.

Ein Tipp: Achten Sie auf die Klausel der abstrakten Verweisung. Diese Klausel ermöglicht es dem Versicherer die Zahlung zu verweigern, wenn auf einen vollkommen anderen Beruf verwiesen werden kann. Dieser Passus greift auch, wenn dieser Beruf nichts mit Ihrem erlernten Beruf  zu tun hat.

Die private Unfallversicherung
Die private Unfallversicherung ist die Versicherung für Freizeit und Beruf. Jeden Tag passieren in Deutschland Unfälle und davon ereignen sich knapp 65% in der Freizeit oder im Haushalt. Unfälle die während der Arbeitszeit passieren, sind durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Unfälle die sich außerhalb der Arbeitszeit ereignen sind unversichert.

Zuerst erscheint die prozentuale Anzahl von verunglückten Bundesbürgern mit 6,5% Jährlich nicht sehr hoch. Dennoch muss man bedenken, dass diese lange Krankenhausaufenthalte oder eine dauerhafte Invalidität nach sich ziehen können. Dadurch entstehen unter umständen hohe finanzielle Belastungen.

Die privat abgeschlossene Unfallversicherung unterstützt in diesen Fällen auf vielfältige Weise. Sie tritt bei dauerhaft gesundheitlichen Schäden ein und stellt finanzielle Mittel zur Verfügung. Sie hilft zum Beispiel Einkommenseinbußen aufzufangen, einen notwendigen Berufswechsel zu finanzieren, oder Haushaltshilfen oder Pflegepersonal zu bezahlen.

Sind gefährliche Hobbys versicherbar
Generell sind Sportarten, bei denen es gilt eine Höchstgeschwindigkeit zu erreichen, ausgeschlossen. Damit scheiden Motorsport und Extremsportarten überwiegend aus. Andere Sportarten wie Tauchen, die nicht weniger gefährlich sind, können hingegen versichert werden.

Sportverletzungen werden immer wieder unterschätzt

In den letzten fünf Jahren hatten drei von zehn Deutschen einen oder mehrere Unfälle, auch wenn sie nur leichter ausfielen. Dennoch erwarten viele Menschen, dass Ihnen diese in den folgenden fünf Jahren nicht wieder passieren. Die realistische Gefahr für Sportverletzungen liegt jedoch bei 38%, so eine Studie der Basler Versicherungen.

Die Vorsicht bei Freizeitsportarten, die in Hinsicht auf die berufliche Tätigkeit Vorrang haben sollte, wird häufig missachtet. Denn, wer kennt sie nicht, die Freizeitpark-Kicker. Viele  ignorieren die  eigene Verletzungsgefahr oder nehmen die der Mitspieler in Kauf, um ein Tor zu erzielen. Ist die Situation hitzig, sind Prellungen, Bänderrisse und sogar Knochenbrüche keine Seltenheit.

RisikolebensversicherungJetzt in der anstehenden Winterzeit, sind zudem Skifahrer häufig  betroffen. Im Skiurlaub werden die im restlichen Jahr unbeanspruchten Muskelgruppen, ohne Aufwärmphasen stärker beansprucht und sind somit Verletzungen ausgesetzt. Was zuerst Spaß machen soll und der Fitness dient, endet nicht selten in Zwangspausen bei der Arbeit. Wenn man nicht privat Vorgesorgt hat, führt der Sportunfall auch gleichzeitig zu einer Einschränkung der Selbstständigkeit und zu zusätzlichen Kosten.

Wie wir schon geschrieben haben, greift in diesen Fällen die gesetzliche Unfallversicherung nicht, da sie nur bei der Arbeit auftretende Unfälle, oder auf der Wegstrecke dorthin, absichert. Selbst Unfälle die bei einer unternehmensinternen Sportveranstaltung auftreten, sind in der Regel nicht abgedeckt.

Die gesundheitlichen und finanziellen Folgen eines Unfalls fallen oftmals größer aus als gedacht

Interessant ist, dass die Menschen die höchsten Unfallrisiken im Straßenverkehr sehen, wie beim Autofahren, oder Verkehrsunfälle mit dem Fahrrad. Jedoch rangieren laut einer Studie des statistischen Bundesamtes, die Sportverletzungen die unter „Sonstige Unfälle“ fallen noch vor den Verkehrsunfällen.
Treten Mehrfachverletzungen, wie nach einem Fahrrad- oder einem Skiunfall auf, werden nicht selten Existenzen bedroht. Denn ist die betroffene Person nicht mehr arbeitsfähig, stellen sich auf dauer finanzielle Einbußen ein. Daher sollte sich jeder, ob mit Familie oder einem selbstständigen Hintergrund, privat absichern.

Erschien in Aktuell | Tags , , , , , , , , , , , , |

Aktuelle Versicherungsthemen – KW 47

Diese Woche: Tipps zum Verhalten im Büro bei Erkältung. Schneller wieder am Arbeitsplatz, dank spezieller Reha. Sehhilfeversicherungen eine sinnvolle Gesundheitsvorsorge.

Jetzt hat es gefühlt jeden zweiten gepackt – Die Erkältungswelle greift um sich!

So kommen Sie im Büro erfolgreich durch die Erkältungszeit

Wenn man sich auf den Straßen oder der Arbeitsstelle umschaut, sieht man immer öfter Menschen, die husten, sich schnäuzen oder in Ihre Hände niesen. Wir möchten

Mensch mit Erkältung

Erkältungszeit im Büro

Ihnen hier ein paar Tipps geben wie Sie es schaffen können, durch die Erkältungszeit zu kommen ohne sich anzustecken.

Vielleicht kennen Sie die Situation, wenn der Kollege direkt neben Ihnen nicht schnell genug die Hand vor den Mund bekommt, bevor er niesen muss. Eine andere Variante der Ansteckungsgefahr ist auch das nicht so gern gesehene Taschentuch, welches benutzt neben der Tastatur liegt. Gerade jetzt, kurz vor Weihnachten, ist es wichtig gesund zu bleiben und den ansteckenden Krankheiten, wie der Grippe oder dem Schnupfen, aus dem Weg zu gehen.

Frische Luft sorgt für ein Minimum an Bakterien in der Luft

Wenn Sie nicht an der frischen Luft arbeiten, sollten Sie für einen regelmäßigen Luftaustausch in Ihren Arbeitsräumen sorgen. Öffnen Sie dazu einfach die Fenster, da der Luftaustausch die in der Luft enthaltenen Bazillen und Viren reduziert. Zudem sollten Sie als erkrankte Person immer ein paar Feuchttücher dabei haben um Türgriffe und andere Dinge, die man im täglichen Arbeitsumfeld berührt, zu desinfizieren. Denn Tastaturen und Mäuse sind große Gefahrenquellen für die Keimübertragung.

Weitere Ansteckungsgefahr besteht auf dem Weg zur Arbeit durch die öffentlichen Verkehrsmittel, da sich hier durch die vielen Fahrgäste, auch viele verschiedene Krankheitserreger eingeschleppt werden. Wenn Sie morgens mit der U-Bahn oder dem Bus zur Arbeit fahren, sollten Sie Handschuhe tragen, um die direkte Berührung von Griffen und Haltestangen zu vermeiden. Haben Sie keine Handschuhe dabei, sollten Sie sich bevor Sie an Ihren Arbeitsplatz gehen, die Hände gründlich mit Seife waschen.

Lässt es sich nicht vermeiden und Sie müssen niesen, sollten Sie anstatt der Hände lieber den Ellenbogen vorziehen, da dieser die Möglichkeit bietet, den Mund komplett abzudecken um die Krankheitserreger nicht in der Raumluft zu verteilen.

Wenn Sie bereits eine Erkältung haben

Sollten Sie sich bereits angesteckt haben, können Sie nur noch Schadensbegrenzung betreiben und am besten nicht mehr zur Arbeit gehen, da die beste Erholung für den Körper Ruhe ist.

Zudem sollten Sie gerade in diesem Fall auf eine gesunde Ernährung achten, um schnellstmöglich wieder fit zu werden. Ein guter Tipp: Um Ihrer Erkältung zusätzlich entgegen zu wirken, sollten Sie Ihre Krankentage aber nicht ausschließlich in Ihren vier Wänden verbringen, sondern auf ausreichend Bewegung und frische Luft achten. Gehen Sie also jeden Tag mindestens eine halbe Stunde raus und atmen Sie frische Luft. Dies stärkt Ihr Immunsystem.

Schneller zurück an den Arbeitsplatz, dank neuer spezieller Rehamaßnahmen

Sie fühlen sich krank, ausgebrannt und einfach nicht mehr arbeitsfähig? Da sind Sie wahrscheinlich nicht allein in Deutschland. Immer öfter entstehen Situationen für Arbeitnehmer, die sie in eine Arbeitsunfähigkeit geraten lassen. Bestimmte Situationen am Arbeitsplatz tragen ebenso dazu bei, wie psychische Probleme, die durch Leistungsdruck entstehen.
Gesetzliche Rentenversicherung in Baden-Württemberg bietet eine Lösung an
Was die wenigsten wissen, die gesetzliche Rentenversicherung bietet in solchen Fällen eine ganz spezielle Rehabilitationsmaßnahme an, die sich speziell an der leitbringenden Situation am Arbeitsplatz orientiert.

Der Chef der Deutschen Rentenversicherung Baden Württemberg unterschrieb mit Kooperationspartnern eine Vereinbarung, um diese spezielle Art der Rehabilitationsmaßnahmen so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen. Laut Hubert Seiter, sei nicht zuerst eine medizinische und danach eine berufliche Reha der Schlüssel zum Erfolg (MBOR). Die Lösung liege im Miteinander der beiden Rehamaßnahmen.

Berufliche Problemlagen müssen frühzeitig ermittelt werden

Ziel jeder Rehabilitation ist, so die Sozialministerin Katrin Altpeter, den Menschen den Weg an den angestrebten oder bestehenden Arbeitsplatz zu ermöglichen und ein gesundes arbeiten bis zum Renteneintritt zu gewährleisten. Dazu ist es notwendig, die besonderen beruflichen Problematiken zu identifizieren. Diese Lücke soll die medizinisch-berufliche Reha schließen. Durch eine besondere und gezielte medizinische Diagnostik, erkennt der Arzt oder der Therapeut wichtige Erkenntnisse, die in die Behandlung einfließen und dann durchgängig daran ausgerichtet wird.

Menschen, die eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme durchlaufen, haben oft besondere berufliche Probleme. Durch diese Erkenntnis bestärkt, lag ein Richtungswechsel des eingeschlagenen Therapiewegs nahe. Wichtig ist es, die Menschen dort abzuholen, wo die Probleme entstehen, teilt die deutsche Rentenversicherung mit. Belegt werden die bereits eingesetzten Maßnahmen durch wissenschaftliche Studien. Darüber hinaus, halten die Effekte wohl länger an, als die ursprüngliche Reha.

Mit diesem Schritt wird die Rehabilitation effektiver.

Da solche Rehabilitationsmaßnahmen nicht selten längere Zeit in Anspruch nehmen, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung eine sinnvolle Ergänzung . Denn durch die Krankschreibung können Menschen in die Berufsunfähigkeit rutschen und die vorsorglich abgeschlossene Zusatzversicherung fängt den entstehenden finanziellen Verlust auf.

Quelle: Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg

Sehhilfezusatzversicherungen sind eine Sinnvolle Ergänzung

Mensch mit Brille

Sehhilfezusatzversicherung von acio.de

Immer mehr Menschen nutzen Computer, Smartphones oder Tablets auf der Arbeit und natürlich auch in der Freizeit. Besonders Menschen die im Büro arbeiten und ständig auf einen Bildschirm schauen müssen, oder ständig auf Ihr Handy blicken, strengen Ihre Augen sehr an. Durch diese Anstrengung können, nicht zuletzt durch das älter werden, Fehlsichtigkeit entstehen und Sehhilfen notwendig werden.

Erwachsenen wird, im Gegensatz zu Kindern bis 18 Jahren, nur eine Sehhilfe von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt, wenn auf beiden Augen, trotz Sehhilfe, auf dem besseren Auge nur noch eine Sehleistung von 30 % besteht. In diesem Fall zahlen die Kassen bundesweit vereinbarte Festbeträge für die Gläser. Brillengestelle hingegen, werden nicht finanziert.

Da Sehhilfen, insbesondere Kontaktlinsen sehr teuer werden können, sollten Menschen mit diesem Bedarf, nicht zuletzt wegen der besonderen Vorsorgeuntersuchungen, mit einer Sehhilfenzusatzversicherung Vorsorgen.

Vorsorgeuntersuchungen sind wichtige Merkmale einer Guten Versicherungen

Doch nicht nur Leistungen wie Brillen oder Kontaktlinsen werden mit einer sogenannten Zusatzversicherung gedeckt, auch Vorsorgeuntersuchungen sind mit enthalten.
Dazu zählt die Glaukom-Untersuchung. Durch diese Untersuchung kann der grüne Star erkannt und rechtzeitig behandelt werden. Unbehandelt kann diese Krankheit nicht selten zu einer Erblindung des Auges führen. Die gesetzlichen Versicherungen zahlen solche Untersuchungen eher selten und wenn, nur bei einem begründeten Verdacht des Augenarztes. Für Menschen ab dem 40. Lebensjahr empfohlen werden solche Untersuchungen von Ärzten empfohlen.

Weitere Leistungen der Zusatzversicherung sind die Kosten für eine Gesichtsfeldmessung, eine Augeninnendruckmessung und eine Untersuchung des Kammerwinkels. Auch durch diese Untersuchungen können Sehstörungen frühzeitig festgestellt werden und Erblindungsprozesse rechtzeitig mit entsprechenden Behandlungen verhindert werden.

Sehhilfezusatzversicherungen sind keine Versicherungen für beschädigte Brillen

Die Sehhilfenzusatzversicherung ist in erster Linie eine Krankenzusatzversicherung und somit haftet sie nicht für beschädigte oder verloren gegangene Brillen oder Kontaktlinsen. Bei dieser Versicherung steht die Vorsorgeuntersuchung der Augen im Vordergrund und bietet daher entsprechende Leistungen an.

Dennoch werden Aufgrund der sich häufig ändernden Sehstärken der Patienten, in regelmäßigen Abständen neue Sehhilfen wie Brillen und Kontaktlinsen, bei manchen Versicherungen bis zu 400 EUR, finanziell unterstützt.

Erschien in Aktuell | Tags , , , , , , , , , |

Aktuelle Versicherungsthemen – KW 46

Diese Woche: Krankentagegeld und die Vorteile der privaten Absicherung. Ist eine Brillenversicherung sinnvoll. Warum eine Krankenhauszusatzversicherung nützlich sein kann.

Krankentagegeld und die Vorteile der privaten Absicherung

Da die gesetzlichen Krankenkassen im Anschluss an die vom Arbeitgeber vorzunehmende Lohnfortzahlung ein um mindestens 20 % reduziertes Krankengeld auszahlen, lohnt es sich die Lücke über eine private Absicherung zu schließen.

Sind Sie Selbstständiger oder Freiberufler, gehört eine Krankentagegeldversicherung zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Denn diese schützt Ihre finanzielle Sicherheit, sollten Sie zum Beispiel durch einen Unfall länger ausfallen.

Sind Sie Angestellt, haben Sie bis zum 42. Tag eine Absicherung durch die Lohnfortzahlung Ihres Arbeitgebers. Nach diesen 42 Tagen leistet Ihre Krankenkasse und Sie erhalten von dieser ein Krankengeld.

Die Beitragsbemessungsgrenze Ihres Krankentagegeldes errechnet sich aus Ihrem Einkommen

Die monatliche Berechnungsgrenze für einen Angestellten liegt zurzeit bei 4.050,00 EUR (Stand 2014), übersteigende Einkommensanteile fallen dadurch komplett aus der Berechnung heraus.

Angestellte die unter der Beitragsbemessungsgrenze verdienen, erhalten ca. 90% Ihres bisherigen Nettolohns, von dem allerdings noch der Arbeitnehmeranteil der Sozialversicherungsabgaben abgezogen werden muss, sodass ca. 80 % oder weniger vom Nettoeinkommen verbleiben.

Durch die oben beschriebene Regelung erhalten Angestellte mit einem Lohn über 4.050,00 EUR prozentual deutlich weniger.

Krankentagegeldversicherung für Freiberufler oder Selbstständige

Gesetzlich oder privat versicherte Selbstständige oder Freiberufler sollten immer das krankheitsbedingte Ausfallrisiko und die damit verbundene finanzielle Belastung in Ihre Absicherungspläne mit einbeziehen. Gerade diese Absicherung ist eine der wichtigsten, daher empfehlen wir Ihnen mit Ihrer privaten oder gesetzlichen Krankenkasse ein Krankengeld zu vereinbaren und dies regelmäßig zu kontrollieren und bei Bedarf in der Höhe anzupassen.

Das gleiche gilt für Angestellte mit einem Einkommen über 4.050,00EUR, damit sie eine adäquate Einkommensabsicherung erhalten.

Die Einkommensreduzierung wird sich nicht unbedingt in kürzeren Krankenzeiten unmittelbar auswirken, jedoch ist die private Krankentagegeldversicherung insbesondere bei hohen Fixkosten und laufenden Krediten, wie zum Beispiel für Wohneigentum oder bei Leasingverträgen eine fast zwingende Investition.

Ab wann leistet eine Krankentagegeldversicherung

Für Angestellte:
Ab dem 43. Tag, also nach Ablauf der vom Arbeitgeber zu leistenden Lohnfortzahlung, kann man als Angestellter ein privates Krankentagegeld als zusätzliche Absicherung vereinbaren.

Für Selbstständige oder Freiberufler:
Sind sie Selbstständig oder Freiberuflich tätig, haben Sie die Möglichkeit ein Krankentagegeld ab dem 8. Tag zu vereinbaren. Die Abrufzeitpunkte sind in diesem Fall wöchentlich gestaffelt. Im Regelfall sind die folgenden Tage als Beginnzeitpunkt nach Krankheitseintritt möglich: 8,15,22,29,43,93,186,365. Tag.

Je früher Ihre Krankentagegeldversicherung leisten soll, desto höher ist der dafür zu bezahlende Monatsbeitrag. In Abhängigkeit Ihrer Fixkosten oder Rücklagen, können Sie die auszuzahlenden Tagegelder auch staffeln.

Beispielsweise können Sie ab dem 29. Tag eine Auszahlung von 100 EUR vereinbaren und bei länger andauernder Erkrankung folgt ab dem 43. Tag ein zusätzliches Krankentagegeld von 75,00 EUR, so dass Sie am 44. Tag eine Tagesgeldleistung in Höhe von 175,00 EUR erhalten.

Sollten Sie Freiberufler, Selbstständig oder Angestellter mit hohem Einkommen sein, können Sie sich auf www.versicherung-vergleiche.de informieren und gleichzeitig kostenlos Ihr persönliches und individuelles Angebot für eine Krankentagegeldversicherung berechnen lassen. Neben dem kostenlosen Versand des Angebots an eine Adresse in Deutschland, bieten wir Ihnen ein weiteres kostenloses Feature, das ACIO-Sicherheitspaket, an. Dieses Angebot beinhaltet Beispielsweise einen kostenlosen Jura-Call, Beratung bei Problemen in Abrechnungsfragen und den Zugriff auf ein Expertenteam, das Ihnen telefonisch und kompetent zur Seite steht.

Ist eine Brillenversicherung Sinnvoll

Brillenzusatzversicherung von acio.de

Die Zeiten sind vorbei, bei denen man eine Brille als lästig empfand und sich am liebsten gar nicht mit ihr zeigte. Dies ist sicher dem damaligen Design geschuldet, statt der Tatsache, dass man eine Sehhilfe benötigte.

Die heutigen Brillenmodelle sind längst zu einem Accessoire der Modeszene geworden, auf das selbst Menschen mit gesunden Augen manchmal nicht verzichten wollen.

Wie jedes Jahr gibt es in der Welt der Brillen auch im Jahr 2015 wieder Trends und Entwicklungen denen sich Menschen mit dem Wunsch modisch on Vouge zu sein, nur schwer entziehen können.

Es gibt Brillengestelle die natürlich weg von den kostengünstigen Kassengestellen gehen und gerade durch den modischen Bezug natürlich auch kostspielige Modeaccessoires sind. Zum Beispiel waren im Jahr 2013 die Pilotenbrillen einer bekannten Marke wieder im kommen, Brillen mit durchsichtigen Gestellen und natürlich die Nerd-Brillen nicht zu vergessen.

Wichtig ist zu erwähnen, dass die sogenannte Brillenversicherung keinen Ersatz leistet, wenn Ihre Brille zu Bruch geht. Bei den Versicherungen geht es vorrangig um eine zusätzliche Absicherung, die für Ihre Augengesundheit Leistungen erbringt.

Es ist zu erwähnen, dass diese Versicherungen in der Regel alle zwei Jahre einen Betrag zwischen 150 EUR und 400 EUR zur Verfügung stellen um eine neu verschriebene Sehhilfe mit angepasster Stärke zu beziehen.

Welche Leistungen beinhaltet eine Brillenzusatzversicherung

Gute Brillenzusatzversicherungen bieten unter anderem gesundheitliche Vorsorge-Untersuchungen an, wie:

• Glaukom-Untersuchungen (Grüner Star)
• Perimetrie(Gesichtsfeldmessung)
• Tonometrie (Augeninnendruckmessung)
• Gonioskopie (Untersuchung des Kammerwinkels)

Die angesprochenen Maßnahmen helfen dabei, eine mögliche Augenerkrankung frühzeitig festzustellen und eine geeignete Behandlung einzuleiten.

Da die Zusatzversicherungen im Bereich Sehhilfe stark differieren, lohnt sich ein Vergleich der angebotenen Versicherungen auf www.versicherung-vergleiche.de. Achten Sie zum Beispiel darauf, ob in dem Vergleich auch Heilpraktikerbehandlungen inkludiert sind, oder wie hoch die Zuschüsse für eine neue Sehhilfe sind und ob diese innerhalb des Zeitraums zusätzlich leistet, wenn sich die Sehstärke ändert. Es gibt auch Versicherungen, die eine Lasik-Behandlung bezuschussen.

Warum eine Krankenhauszusatzversicherung nützlich ist

Der grundsätzliche Umfang der gesetzlichen Krankenkasse bezieht sich auf die Kosten eines Krankenaufenthalts, wie zum Beispiel die Behandlungskosten, die Medikamente oder die Pflegemittel.

Ein Betrag von 10,00 EUR pro Tag wird Patienten ab 18 Jahren für Verpflegung und Unterbringung berechnet, dies gilt pro Jahr für die ersten 28 Tage eines Krankenhausaufenthaltes.

Krankenhauszusatzversicherungen bieten Einbett-Zimmer

Einbett-Zimmer durch Zusatzversicherung vereinbaren

Die allgemeinen Pflegeklassen sind dafür maßgebend. Dies bedeutet, eine Unterbringungim Mehrbettzimmer eines naheliegenden Krankenhauses, die Behandlung durch den diensthabenden Arzt. Jede Leistung die über die allgemeine Pflegeleistung hinaus geht, wie explizit gewünschte Chefarztbehandlung oder die Unterbringung in einem Einzelzimmer, muss von dem Patienten aus eigener Tasche oder über eine Zusatzversicherung gezahlt werden.

Höhere Leistungsansprüche durch eine Zusatzversicherung sind möglich

Durch das Internet haben Menschen heute Zugriff auf alle wichtigen Daten von Spezialkliniken, um Ihre Behandlung in den bestmöglichen Händen zu wissen. Jedoch sind die Kosten für eine möglicherweise notwendige Operation in solchen Kliniken oft deutlich höher.

Die postoperativen Kosten der Behandlung, durch spezialisierte Ärzte, sind jedoch geringer und gleichen die höheren Kosten für Operationen weitgehend wieder aus. Die dadurch kürzere Behandlungsphase wirkt positiv auf das Wohlbefinden des Patienten bei gleichzeitiger Kostenreduzierung.

Wenn Sie jedoch nicht nur die Behandlung einer Spezialklinik in Anspruch nehmen , sondern auch den Chefarzt als behandelnden Arzt, sowie ein Einzel- oder maximal Zweibettzimmer bevorzugen, sollten Sie über eine Krankenhauszusatzversicherung nachdenken. Unterm Strich profitieren Sie von solch einer Versicherung, wenn Ihnen ein entspannter Krankenhausaufenthalt wichtig ist um besser zu genesen.

Ist eine bevorzugte Behandlung nur Privatpatienten vorbehalten

Privatversicherte Menschen haben schon durch die höheren Beiträge bessere Versorgungsleistungen als gesetzlich Versicherte. Jedoch können sich auch Gesetzlich Versicherte Personen durch eine Krankenhauszusatzversicherung diese Annehmlichkeiten ermöglichen.

Insbesondere bei schweren Verletzungen und bei komplizierten Erkrankungen, bringt die Behandlung durch einen Chefarzt einen deutlichen Vorteil. Eine generelle Problematik besteht darin, dass die Chefarzt-Behandlung nicht durch die Kassen abgerechnet wird und kein Bestandteil der gesetzlichen Krankenversicherungsleistungen ist. Weitere Vorteile einer Chefarztbehandlung sind die kurzen Wartezeiten zu Diagnosefragen und der Informationsfluss, da ausschließlich vom Chefarzt behandelt wird.

Wenn stationäre Behandlungen notwendig sind, werden Gesetzlich Versicherte häufig in Mehrbettzimmern untergebracht. Einbett- oder Zweibett-Zimmer sind in der Regel den privatversicherten Patienten vorbehalten. Auch diese Möglichkeit der ungestörten Genesung kann man sich mit einer privaten Krankenhauszusatzversicherung eröffnen.

Ist ein Kind erkrankt und ein Aufenthalt unumgänglich, ist ein Einzelzimmer ein zusätzlicher Grund, warum eine Krankenhauszusatzversicherung Sinn macht. Durch das Einbett-Zimmer kann nun die elterliche Begleitperson ohne Probleme im gleichen Zimmer untergebracht werden.

Die Chefarztbehandlung kann eine sehr kostspielige Alternative sein

Die Gebührenordnung für Ärzte gibt für einen privatärztlichen Eingriff eines Chefarztes einen Abrechnungssatz an, der dreieinhalb Mal höher liegt als bei gesetzlichen Abrechnungen. Selbstverständlich muss der behandelnde Arzt dafür eine Begründung angeben. Dieser Betrag müsste dann vom Patienten getragen werden, da die Gesetzliche Krankenversicherung dafür nicht eintritt.

Krankenhauszusatzversicherungen Leisten in der Regel folgende Dinge:

Statt der allgemeinen Pflegeklasse (Mehrbettzimmer) können Sie zwischen einem Einbett- oder Zweibett-Zimmer wählen. Zudem ist es Ihnen möglich selber ein Krankenhaus auszuwählen, um Ihre bestmögliche Versorgung zu gewährleisten.

Sie können wie ein Privatpatient die Behandlung durch den Belegarzt oder den Chefarzt nutzen, statt durch den diensthabenden Stationsarzt behandelt zu werden.

Eine gut ausgewählte Krankenhauszusatzversicherung bietet Ihnen darüber hinaus noch weitere Leistungen an, wie zum Beispiel:

• 100% Erstattung von ambulanten Operationen
• Die Erstattung der Kosten für vor- und nachstationärer Behandlung
• Nach einer Behandlung die Ambulante Abschlussuntersuchung
• Die Unterbringung in gemischten Heilanstalten

Einige Zusatzversicherer bieten dazu eine Kostenbeteiligung bei stationären Kuren, oder die Unterbringung einer Begleitperson an.

Durch den Vergleich von unterschiedlichen Krankenhauszusatzversicherungen auf dem Internetportal www.versicherung-vergleiche.de können Sie sich Ihre persönliche Zusatzversicherung auswählen. Sie können Ihre individuellen Wünsche eingeben und erhalten Ihr persönliches Ergebnis nach Zutreffenden Versicherungen, Preis- / Leistungs-Siegern und nach Leistungs-Riesen gestaffelt aufgelistet. Sie können bis zu drei detaillierte Leistungsbeschreibungen direkt miteinander vergleichen.

Sind Sie zu einem Ergebnis gekommen und haben Sie eine Versicherung ausgewählt, lassen Sie sich diese doch einfach kostenlos per Post zusenden um das Angebot noch einmal ausführlich vor Ihrer Zustimmung zu prüfen.

Erschien in Aktuell | Tags , , , , , , , , |

Aktuelle Versicherungsthemen – KW 45

Diese Woche: Was Kunden von Ihren Krankenkassen erwarten. Gesetzliche Beitragsänderungen und was es für die Krankenkassen bedeutet. Zahnzusatzversicherung und die Beitragsreform.

Was Kunden von Ihrer Krankenkassen erwarten

Laut der Umfrage des Internetportals gesetzlichekrankenkassen, steht die Frage nach der Übernahme für Kosten einer professionellen Zahnreinigung im Vordergrund.

Der Umfrage zufolge, stellte man fest, dass 26% der Versicherten lieber enthaltene Zahnreinigungen in Anspruch nehmen wollen, als auf das Geld zu achten.

Gesetzliche Krankenkasse online ermitteln

Gesetzliche Krankenkasse online vergleichen

Dennoch bleibt weiterhin der Faktor Geld interessant, weil gezielt Anbieter gesucht werden, die durch geringere Beiträge oder durch Beitragsrückerstattungen oder besondere Bonusprogramme auffallen. Programme wie Zahnprophylaxe, Gesundheits-Checks oder Krebsvorsorge, stehen im Fokus. Krankenkassen, welche die Kosten für spezielle Arzneimittel übernehmen sind ebenfalls attraktiv.

Auf der Wunschliste der Versicherten stehen zusätzliche Leistungen wie Homöopathie,
Osteopathie und alternative Krebstherapien. Besonders gesundheitsbewusste Menschen suchen nach Versicherern, die sportliche Betätigung honorieren und Kurse für Entspannungsangebote, Anti-Stress-Theapien oder Diätprogramme anbieten.

Ein weiterer Punkt sind die jeweiligen Serviceeigenschaften der Kassen. Viele der Interessenten suchen nach Kassen, die permanent erreichbar sind (11%) , Arzttermine vergeben können (8%), oder Reha-Beratungen anbieten (4%).

Gefragte Zusatzleistungen für das Jahr 2015
Bei den Zusatzleistungen stehen zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen, die freie Wahl des Krankenhauses und die häusliche Krankenpflege auf der Wunschliste. Zahnersatz ist mit 8% ebenfalls sehr gefragt.

Jetzt beginnt der Wettbewerb um die Beitragshöhen der Krankenkassen

Jede gesetzliche Krankenkasse muss in den verbleibenden Tagen des Jahres die Beitragshöhe des von ihr erhobenen Zusatzbeitrags für 2015 festlegen, da dieser ab dem 1. Januar 2015 zuzüglich zu dem gesetzlich vorgegebenen Beitragssatz erhoben werden soll.

Warum Ist diese Beitragshöhe so interessant?
Die Bundesregierung hat am 5. Juni diesen Jahres ein Gesetz beschlossen das sich „GKV-Finanzstruktur- und Qualitäts- Weiterentwicklungsgesetz“ kurz FQWG nennt. Es soll den Wettbewerb unter den gesetzlichen Krankenkassen stärken.

In dem Gesetz wurde beschlossen, dass der gesetzliche Beitrag von 15,5% auf 14,6% gesenkt wird. Die Krankenkassen können aber über die Differenz von 0,9% selber entscheiden, ob sie Zusatzleistungen teurer machen, zusätzliche Leistungen, oder auch Beitragsrückerstattungen anbieten.

Jedes Krankenkassenmitglied hat die Möglichkeit im Falle einer Beitragsänderung, die Krankenkasse mittels Sonderkündigungsrecht zu wechseln, wenn Zusatzbeiträge erhoben oder erhöht werden.

Eine weitere Neuerung, die den Kassen auferlegt wird, ist das sie kündigungswillige Versicherte von dem Angebot der Mitbewerber informieren müssen. Dieses Vorgehen soll sicherstellen, dass die Kassen in Zukunft besser wirtschaften und ihre Leistungen auf gleichem Niveau beibehalten sollen.

Laut der Aussage der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesministerium für Gesundheit, Annette Widmann-Mauz, wäre damit zu rechnen, dass 20 Millionen Bürger im Jahr 2015 weniger Beiträge leisten müssen. Es sei aus Sicht der Kassen kalkulierbar, dass dafür Rücklagen gebildet werden müssen.

Fazit:
Das neue Gesetz schafft mehr Wettbewerb und Transparenz, sofern man einen Wechsel seiner gesetzlichen Krankenkasse in Erwägung zieht.

Dennoch muss sich der Versicherte über gewünschte Zusatzleistungen selber ein Bild machen und diese gegebenenfalls bei externen Versicherern zukaufen. Hier hilft am besten ein Online-Vergleichs-Portal, wie www.versicherung-vergleiche.de.

Das Vergleichsportal der ACIO networks GmbH bietet als Spezialist für Zusatzversicherungen nicht ausschließlich nur die Testsieger, oder feste Versicherungstarife an. Es kann jedem Nutzer, ganz individuell in Abhängigkeit von sogenannten Gesundheitsfragen, die optimalste Zusatzversicherung ausweisen und ist damit bewiesener Maßen eines der Top Portale in Deutschland. – Einen Vergleich ist es Wert!

Ist die Zahnzusatzversicherung von der Beitragsreform betroffen

Aufgrund der beschlossenen Beitragsreform heißt es für einige Versicherte auch im Jahr 2015 die Zähne zusammenbeißen und zähneknirschend selbst in die Tasche greifen müssen.

Aufgrund der Reform vermuten viele Kunden und Versicherungsgesellschaften einen Einbruch in der Leistung von zahnmedizinischen Leistungen bei den gesetzlichen

Zusatzversicherungen decken Versorgungslücken

Zusatzversicherungen decken Versorgungslücken

Kassen. Daher ist momentan jeder gut versorgt, der schon eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen hat. Menschen, die schon über eine extra Absicherung nachgedacht haben sind auf dem richtigen Weg und der Rest, sollte sich langsam auf den Weg zu machen um sich über eine gute Versorgung zu informieren.

Nach dem Report der Barmer Ersatzkasse 2014 sind bereits jetzt schon durschnittlich 50% vom Rechnungsbetrag vom Patienten selber zu zahlen. Der durchschnittliche Rechnungsbetrag bei Zahnersatz lag im Jahr 2012 bei knapp 1.300 Euro. Davon musste mehr als die Hälfte (ca. 750 Euro) von dem Patienten selbst gezahlt werden.
Noch gehen gute Krankenkassen momentan beim Zahnersatz über die gesetzliche Regelleistung hinaus, jedoch ist zu befürchten, dass diese Leistungen im stärkeren Wettbewerb kaum gehalten werden können. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass die Leistung in diesem Bereich ebenfalls Kürzungen hinnehmen muss.

Denken Sie also frühzeitig über eine Zusatzversicherung im Zahnbereich nach.

Bei der Auswahl einer Zahnzusatzversicherung sind jedoch einige Dinge zu beachten, da es hier viele Angebote gibt, die augenscheinlich günstig aber mit Haken behaftet sind. Verbraucherzentralen weisen auf sogenannte Billigpolicen hin, die Beiträge von unter 10 Euro offerieren, aber im Gegenzug natürlich dann nur eine mäßige Absicherung bieten.

Achten Sie darauf, dass Ihre gewählte Versicherung für hochwertige Implantate, Bücken und Kronen Zuzahlungen leistet. Ebenfalls sollte neben einer guten Implantatversorgung, was mehrere tausend Euro kosten kann, auch ein hoher Teil der Kosten für Parodontosebehandlungen oder Wurzelbehandlungen von dem Versicherer übernommen werden.

Überprüfen Sie auch einmal Ihre alten Policen bezüglich der Aktualität, da neue Tarife oft wesentlich bessere Leistungen anbieten. Einen unabhängigen Vergleichsrechner für Zahnzusatzversicherungen finden Sie unter www.acio.de.

ACIO networks GmbH bietet Ihnen einen der ersten unabhängigen Versicherungs-Vergleichsrechner Deutschlands, die auf Basis von individuellem Kundennutzen operieren und nicht nur das Ranking von Testsiegern wiederspiegeln.

Erschien in Aktuell | Tags , , , , , , , |

Aktuelle Versicherungsthemen – KW 44

Diese Woche: Welche Vorteile bietet eine Sterbegeldversicherung. Wie ist das Vorgehen im Sterbefall. Was passiert wenn Sie erben.

Sterbegeldversicherungen und Ihre Vorteile

Seit 2004 werden die Bestattungskosten von den gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr unterstützt. Somit werden die Hinterbliebenen nicht nur emotional belastet, sondern auch finanziell.

Die Bestattungskosten liegen meistens zwischen 5.000 bis 12.000 € und können je nach Bestattungsart noch weiter variieren. Diese Kosten setzen sich unter anderem aus der Überführung des Verstorbenen, dem Sarg, dem Blumenschmuck, der Bestattung, der Grabanlage und der Trauerfeier zusammen.

Sterbegeldversicherungen geben Sicherheit

Gut abgesichert für die Zukunft

In der Regel, hat sich jeder Mensch ab einem bestimmten Alter mit seinem Tod und dem gewünschten Vorgehen nach seinem Ableben beschäftigt. Man sollte sich dann auch aus oben angegebenen Gründen die Frage nach den finanziellen Mittel stellen, die erforderlich sind, um sich bestatten zu lassen. Je nach Lebenssituation und finanziellen Mitteln ist es erforderlich vorzusorgen um den Familienangehörigen scharfe Einschnitte oder sogar Schulden zu ersparen. Alleinstehende müssen sich zwangsläufig mit diesem Gedanken und den folgenden Abläufen auseinander setzten.

In diesem Fall ist es hilfreich über den Abschluss einer Sterbegeldversicherung, nachzudenken. Aufgrund der Versicherungssumme, die Sie selbst auswählen können, werden die Kosten der Bestattung teilweise oder ganz gedeckt.

Gerade Artikel wie von procontra Redakteur Christian Hilmes machen deutlich, wie wichtig eine Absicherung für den Fall der Fälle ist. Er schreibt, dass sich zwei Drittel der Frauen Sorgen machen, nicht mit ihrer Rente und Altersvorsorge auszukommen und somit befürchten ihren Lebensunterhalt im Alter nicht bestreiten zu können.

Interessant ist, dass sich viele Menschen der Tatsache bewusst sind, privat nicht genügend vorzusorgen. Dennoch sind sie im Augenblick trotzdem nicht bereit Vorbereitungen zu treffen. Gerade für junge Familien, oder Menschen mit mittlerem oder geringem Einkommen ist es wichtig sich diese Frage zu stellen. Viele Menschen könnten sich mit einer frühzeitig abgeschlossenen Sterbegeldversicherung günstige Monatsbeiträge erschließen und sorgen so für sich und Ihre Angehörigen vor.

ACIO-Tipp: Schließen Sie Ihre Sterbegeldversicherung frühzeitig ab, da Sie kleinere Monatsbeiträge bekommen können, die Ihre Geldbörse schonen. Ebenfalls ist es wichtig zu wissen, dass nach Erreichung der gewünschten Auszahlungssumme die Beitragszahlung stoppt. Das eingezahlte Geld verzinst sich weiter.

Die Beantragung einer Sterbegeldversicherung erfolgt ohne Gesundheitsfragen. Somit können auch Angehörige von schwer kranken Menschen entlastet werden. Jedoch erfolgt die Auszahlung der vollen Versicherungssumme erst nach einer Aufbauzeit von 1 bis 3 Jahren. Wenn der Tod innerhalb der 1 bis 3 Jahre eintritt, werden die bis dahin eingezahlten Beträge zurückgezahlt, sodass dem Versicherten kein Verlust entsteht. Oftmals verzichten Versicherer bei einem Unfalltod auf die Einhaltung der Aufbauzeit. Jedoch ist es ratsam diese Versicherung bereits frühzeitig abzuschließen, die Beiträge sind dann wesentlich niedriger. Das Mindestalter zum Abschließen einer Sterbegeldversicherung ist 35 und das maximale Alter für einen Neuabschluss beträgt 80 Jahre.

Was passiert wenn ein Angehöriger verstirbt?

Zuerst muss ein Arzt den Tod offiziell festgestellt und einen Totenschein ausstellt haben. Danach sollten die engsten Angehörigen benachrichtigt werden und die wichtigen Unterlagen (Personalausweis etc.) sowie Verträge und Verfügungen herausgesucht werden um diese wunschgemäß abzuarbeiten.

Innerhalb von 36 Stunden sollten nach dem Todesfall auch die weiteren Verwandten und Freunde benachrichtigt werden sowie die Krankenkasse, der Arbeitgeber etc.. Außerdem sollten die Wohnung, das Haus oder die möglicherweise vorhandenen Haustiere versorgt werden.

Ein weiterer, wichtiger Schritt sind die Vorbereitungen für die Bestattung. Der Bestatter meldet in der Regel den Sterbefall beim Standesamt und kann die Sterbeurkunde für Sie ausstellen lassen. Wichtig ist, dass Sie sich mehrere Sterbeurkunden ausstellen lassen, damit Sie die Abmeldungen des Verstorbenen bei der Stadt und anderen wichtigen Institutionen vornehmen können, denn nicht alle akzeptieren eine Kopie.

Bis zur Beerdigung sollten Sie mit Ihrem Bestatter die Art der Bestattung absprechen. Außerdem sollte ein Friedhof, ein Friedwald oder eine andere Ruhestätte, wie die Seebestattung ausgesucht werden. Meistens wird Ihnen auch die Schaltung einer Traueranzeige, sowie die Erstellung einer Trauerkarte angeboten.

Oftmals ist es üblich ein Totenmahl/Leichenschmaus mit den Verwandten und Freunden der verstorbenen Person abzuhalten um noch einmal zusammen zu sitzen und über das Leben des Verstorbenen zu resümieren.

Nach der Trauerfeier sollten die Abmeldungen getätigt werden (Versicherungen, Rentenkasse, Krankenkasse, Firma, Ämter, Verträge, Mitgliedschaften, Miete, Abos, Strom, Telefon etc.) um Kosten zu vermeiden. Erst jetzt nach Erhalt des Erbscheins sollten Sie gegebenenfalls das Testament eröffnen lassen.

Erben – was passiert mit dem Vermögen und den Schulden

Nur wenige Menschen beschäftigen sich mit dem Gedanken an ihren Tod und dem dazugehörigen Testament und Erbe, schreibt ein bekanntes Online-Magazin.

Abgesichert durch eine Sterbegeldversicherung

Mit guter Vorsorge in den Lebensabend

Dabei ist das Verfassen eines rechtswirksam ausgestalteten Testaments ein wichtiger Schritt, möglichem Erbschaftsstreit unter den Hinterbliebenen entgegenzuwirken. Ein rechtswirksames Testament besteht schon aus einem einfachen, handgeschriebenem Dokument des Erblassers. Jede Seite muss mit der jeweiligen Seitenzahl, dem Datum und einer Unterschrift versehen sein. Eine weitere Möglichkeit ist, sich an einen Notar zu wenden, der ein Testament aufsetzen kann.

Um Klarheit zu schaffen, sollte alles so detailliert wie möglich festgelegt werden. Hierbei kann festgehalten werden, wer etwas erbt und wer vom Erbe ausgeschlossen wird. Dieses Vorgehen verhindert meistens einen Erbschaftsstreit unter den Hinterbliebenen. Um generell den Hinterbliebenen finanziell bei der eigenen Bestattung zu helfen, sollte man eine Sterbegeldversicherung abschließen.

Enterbt und nun?
Enterbte Familienmitglieder wie zum Beispiel Kinder, Ehe-Partner oder Eltern haben jedoch einen Pflichtteilanspruch auf das Erbe. Nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, den Pflichtteil zu entziehen.

Wer kann erben?
Erben können nur Menschen, Vereine, Stiftungen und Gesellschaften, Haustiere können nicht als Erben eingesetzt werden. Jedoch können Personen benannt werden die das hinterlassene Vermögen zur Versorgung des Tieres einsetzen müssen.

Erbt man nur Vermögen?
Bei Erbschaften geht es nicht immer nur um das Vermögen des Erblassers, sondern auch um die Schulden, denn die werden mit vererbt. Wenn der Erbe auf den Nachlass verzichten möchte, zum Beispiel aus Angst vor Schulden, kann er sein Erbe ausschlagen. Dies muss jedoch innerhalb von 6 Wochen nach Kenntnisnahme des Todes des Erblassers geschehen.

Falls der Erbe dies nicht tut und das Testament akzeptiert, hat er im Fall von einer Verschuldung des Erblassers mehrere Möglichkeiten:

  • 3 Monate nach dem Todesfall ist der Erbe vor den Forderungen der Gläubiger geschützt. Auch nach dieser Schonfrist gibt es Möglichkeiten, die persönliche Haftung für die Schulden zu begrenzen oder auch auszuschließen.
  • Wenn der Erblasser über genügend Vermögen verfügte, kann der Erbe eine Nachlassverwaltung anordnen lassen. Nachdem der Nachlassverwalter sich um dieses Anliegen gekümmert hat, zahlt dieser die verbleibende Summe an den Erben aus.
  • Jedoch kann es auch sein, dass die Schulden den Wert des Erbes übersteigen. In diesem Fall muss der Erbe die Eröffnung eines Nachlassinsolvenzverfahrens beantragen. Wenn er dies nicht tut, muss er mit seinem eigenen Vermögen für die Schulden des Erblassers haften.
Erschien in Aktuell | Tags , , , , , , , |

Aktuelle Versicherungsthemen – KW 43

Diese Woche: KFZ-Voll- oder Teilkasko, was ist sinnvoll. Irrtümer in der Kraftfahrtversicherung. Was ist zu tun bei einem Unfall.

Ist die Teilkasko oder eher die Vollkasko Versicherung sinnvoll

Mit der Kfz-Kasko-Versicherung werden Schäden am eigenen Fahrzeug versichert. Wird ein Schaden am Fahrzeug  festgestellt, sei es verschuldet oder unverschuldet, tritt der Versicherer zur Regulierung der Kosten ein, schreibt Lisa Gatow in einem Artikel für web.de.

Bevor Sie sich zu einer Kasko-Versicherung entschließen, sollten Sie die Vor- und Nachteile ausführlich gegeneinander abwägen. Prüfen Sie genau, welche Versicherung am besten zu Ihnen passt, um nicht auf den Reparaturkosten sitzen zu bleiben.

Teilkasko oder Vollkasko

www.clipdealer.com

Haftpflichtversicherung
Im Gegensatz zur freiwilligen Versicherung mittels Teil- oder Vollkasko, ist die Haftpflichtversicherung eine gesetzlich vorgeschriebene Versicherung. Die Haftpflicht deckt die Schäden, die Sie an anderen Fahrzeugen oder Fahrzeuginsassen verursachen ab.

Teilkasko
Wenn unverschuldete Schäden an Ihren Fahrzeug auftreten, tritt die Teilkasko-Versicherung in Kraft. Damit sind Elementarschäden wie, Hagel, Sturm, Überschwemmungen, Marderbefall, Blitzschlag oder Glasbruch und Wildunfälle abgedeckt. Auch,  wenn das Fahrzeug oder auch nur Teile davon gestohlen werden, tritt sie in Kraft.

Vollkasko
Grundsätzlich deckt die Vollkasko-Versicherung die Leistungen der Teilkasko immer mit ab.Die Vollkasko-Versicherung ist im Gegensatz zur Teilkasko generell auf selbst verschuldete Beschädigungen am Fahrzeug ausgerichtet.

Das bedeutet, die Vollkasko-Versicherung haftet bei Eigenverschulden, zudem bei Kollisionen mit Fahrerflucht oder Beschädigungen durch Dritte, die nicht zahlungsfähig sind oder nicht zur Verantwortung gezogen werden können. Sollte Ihr fahrbarer Untersatz einmal Opfer von Vandalismus werden, haben Sie ebenso einen Versicherungsanspruch, wie bei unklaren Unfällen die im Ausland passieren können und bei der die Sprachbarriere Probleme bereitet.

Selbstbeteiligung
Die Teil- oder Vollkasko-Versicherungen werden immer mit variabler Selbstbeteiligung angeboten, die bei 150-1.000 Euro liegt. Die Selbstbeteiligung ist generell nicht verpflichtend, man muss aber sagen, dass sie die Beiträge deutlich reduziert.  Je höher die Selbstbeteiligung ist, desto geringer sind die Beitragszahlungen. Es lohnt sich hier etwas genauer hinzuschauen und nachzurechnen. Bei den Teilkasko-Versicherungen pendelt sich die Höhe der Selbstbeteiligung durchschnittlich  bei 150,00 Euro ein, bei einer Vollkasko liegt sich durchschnittlich bei 450,00 Euro.

Grundsätzlich ist eine Vollkasko-Versicherung nur für Neuwagen  oder besonders teure Fahrzeuge sinnvoll, da sich die Kasko-Tarife  immer auf den Zeitwert des KFZ beziehen. Wenn Sie ein älteres Auto mit einer Vollkasko versichern wollen, sollten Sie darauf achten, dass die Versicherungsprämie nicht über den Zeitwert des Fahrzeugs liegt. Es sei denn, Sie haben vor das Fahrzeug als Oldtimer zu führen und es hat eine Classic-Data Einstufung von mindestens Note 2.

Bei kleineren Schäden, sollten Sie im Fall der Vollkasko die Kosten selber begleichen, da andernfalls die Versicherung im darauf folgenden Jahr höher eingestuft werden kann. Im schlechtesten Fall übersteigt die Summe dann den Schadenswert. Viele der Versicherer bieten für diesen Fall Beratungen an, damit Sie die Möglichkeit der Kostenabwägung haben.

Die Schadensfreiheitsklassen, die bei der Haftpflicht und der Vollkasko-Versicherung bestehen, gibt es bei der Teilkasko nicht. Dies bedeutet, dort wird die jahrelange unfallfreie Fahrt nicht mit Beitragsreduzierungen belohnt. Dadurch entfällt ebenso die Höherstufung im Schadensfall.

Fazit:
Sie sollten eine Vollkasko-Versicherung nur dann abschließen, wenn Sie ein besonders wertvolles Fahrzeug besitzen oder einen Neuwagen haben. Prüfen Sie in regelmäßigen Abständen, ob sich die Versicherung noch in Bezug auf den Zeitwert lohnt. Vor Abschluss der Versicherung, sollten Sie die Kosten gegenrechnen, da die Vollkasko mit Rabatten unter Umständen günstiger als die Teilkasko sein kann.

KFZ-Versicherungen und ihre Irrtümer

Auf den Webseiten des Bundes der Versicherten finden Sie wie hier beschrieben ein paar Irrtümer, die aus Gründen des nahezu undurchdringlichen Versicherungsdschungels entstehen.

Schadensregelungen
1.    Der Versicherte hatte einen Wildunfall und möchte ihn von einem Freund reparieren lassen, obwohl er eine Werkstattbindung mit dem Versicherer vereinbart hatte. Ist das möglich?

Sollte das Fahrzeug ohne vorherige Absprache mit dem Versicherer in der Werkstatt des Freundes repariert werden, kann es eine Erhöhung der Selbstbeteiligung nach sich ziehen. Vor Reparaturbeginn auf jeden Fall mit der Versicherung sprechen.

2.    Was passiert, wenn ein Marder Schläuche zerbissen hat, die einen Motorschaden zur Folge haben?

Sollte in der Teilkasko nicht explizit ein möglicher Folgeschaden mitversichert sein, übernimmt der Versicherer ausschließlich die Kosten für die defekten Schläuche. Ansonsten ist dies ein Fall für die Vollkasko-Versicherung.

3.    Wenn Sie versehentlich über eine rote Ampel fahren und dadurch einen Unfall verursachen, darf ihre Vollkasko die Regulierung, nach letzter Gesetzeslage, nicht verweigern.

Dies ist nur teilweise richtig! Verzichtet der Versicherer nicht auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit, übernimmt der Kaskoversicherer die Kosten nur anteilig.

4.    Ein herunterfallender Ast hat den Lack Ihres Autos beschädigt und Sie möchten den Schaden geltend machen.

Dies geht nicht, da Teilkasko-Versicherungen nur für Schäden ab einer Windstärke von 8 aufkommen. In diesem Fall ist es ein Schaden für eine Vollkasko-Versicherung, der dann eine Rückstufung des Schadenfreiheitsrabattes nach sich zieht.

Vertragsangelegenheiten
1.    Sie haben öfter als einmal die zu Vertragsbeginn angegebene Jahreslaufleistung überschritten. Erst nach einer Zeit von 3 Jahren hat Ihr Versicherer das bemerkt und fordert nun rückwirkend eine Nachzahlung auf den Beitrag. Ist das rechtens?

Der Versicherer hat die Möglichkeit, die jährliche Laufleistung  oder den Kilometerstand Ihres Fahrzeugs bei Ihnen zu erfragen und ist dazu berechtigt Ihnen eine Nachzahlung abzuverlangen. In den allgemeinen Bedingungen der Kraftfahrtversicherungen ist geregelt, dass bei Änderungen der Tarifmerkmale, der Versicherungsnehmer verpflichtet ist, diese anzuzeigen. Kann der Versicherer obendrein nachweisen, dass die Angaben vorsätzlich falsch getätigt wurden, kann eine Vertragsstrafe  in Höhe des tatsächlichen Jahresbeitrages fällig werden.

2.    Darf man beliebig viele Schäden bei der Kasko-Versicherung einreichen?

Das kann man tun, jedoch gefährdet man damit seinen Kaskoversicherungsschutz. Viele Versicherer führen bei hoher Schadenhäufigkeit eine sogenannte Sanierung durch. Dabei werden schadenträchtige Versicherungsverträge durch den Versicherer gekündigt. Diese wird meistens einen Monat nach der Schadenschlussmeldung ausgesprochen. Wird seitens des Versicherers innerhalb diesen Monats gekündigt, ist sie wiederum einen Monat danach wirksam.

Wichtig: Da es für die Kfz-Haftpflichtversicherung einen Kontrahierungszwang gibt, wird ein anderer Versicherer das Fahrzeug versichern, jedoch besteht ein Annahmezwang bezüglich einer Kaskoversicherung nicht.

3.    Sobald man sein Fahrzeug verkauft und übergeben hat, ist der Käufer für eventuelle Schäden verantwortlich! Wenn Sie nicht auf eventuellen Schäden sitzen bleiben wollen, sollten Sie das Fahrzeug immer im abgemeldeten Zustand übergeben, oder als Käufer übernehmen.

Tipp für den Verkäufer:
Da Fahrzeuge für den Straßenverkehr einer Pflichtversicherung unterliegen, geht eine bestehende Kfz-Versicherung auf den Käufer über. Jedoch sollte der Versicherer unverzüglich über den Verkauf des Fahrzeuges unterrichtet werden. Mit dem übergehen des Vertrages auf den Käufer, bedeutet das aber nicht, dass alle Rechte und Pflichten zu diesem Zeitpunkt enden. Wird das Auto beispielsweise vom Käufer nicht umgemeldet, haften beide gesamtschuldnerisch für die Zahlung der Prämie. Ist der Verkauf dem Versicherer bekannt, ist im Fall der Nachhaftung des Vorbesitzers nur noch die Höhe eines Monatsbeitrags fällig.

Tipp für den Käufer:
Wird das Fahrzeug noch nicht sofort an- oder umgemeldet, sollte ein Kurzzeitkennzeichen genutzt werden, damit ausreichend Versicherungsschutz besteht.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Seite: www.bundderversicherten.de.

Was ist bei einem Unfall zu beachten

Frau im Krankenwagen nach einem Autounfall

www.clipdealer.com

Auf Deutschlands Straßen gibt es im Durchschnitt täglich mehr als 5.800 Unfälle. Umgerechnet sind das in einem Jahr mehr als 2,1 Millionen Sachschäden, die durch Kfz-Versicherungen geregelt werden müssen, schreibt der Bund der Versicherten .

Die Frage ist dann für jeden Beteiligten, wer zahlt meinen Schaden?

Da es bei Unfällen im Straßenverkehr nicht nur bei Blechschäden bleibt, sondern auch Menschen verletzt werden können und dadurch Beruflich ausfallen, ist es wichtig zu wissen, wo man die Ansprüche geltend machen muss.

Generell können Sie im Fall des Falles unter Anderem folgende Leistungen fordern:

•    Erstattung eines Sachverständigen-Gutachtens
•    Wertminderung
•    Mietwagen
•    Rechtsanwalt

Resultieren aus dem Unfall einer oder mehrere Verletze, können beispielsweise nachfolgende Dinge wie die Übernahme von ärztlichen Behandlungs- bzw. Krankenhauskosten, kosmetische Operationen und Schmerzensgeld beansprucht werden. Bei Verdienstausfall oder daraus entstandenen Rentenansprüchen können Sie ebenfalls Ansprüche geltend machen. Sogar für eine Umschulung muss die gegnerische Versicherung aufkommen, falls der geschädigte Berufsunfähig geworden ist.

Grundsätzlich ist es ratsam, bei Personenschäden immer einen Rechtsanwalt einzuschalten, dessen Kosten ebenfalls von der gegnerischen Versicherung getragen werden müssen, wenn Sie selbst keine Schuld an dem Unfall tragen.

Für den Fall, dass Sie einen Sachverständigen beauftragen möchten, sollten sie unbedingt wissen, dass der zu begutachtende Schaden mindestens über 750,00 Euro liegen sollte. Öffentlich bestellte Sachverständige können Sie über die örtlichen Handwerkskammern finden. Eine weitere Quelle  ist der Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen.

Ist die Schuldfrage eindeutig und der Schaden ermittelt, können sie Ihr Fahrzeug in einer Fachwerkstatt reparieren lassen. Sollte Ihr Fahrzeug einen Totalschaden erlitten haben, stehen Ihnen die Kosten für eine Wiederbeschaffung zu, bei der jedoch der Restwert des Fahrzeugs abgezogen wird. Möchten Sie Ihr Fahrzeug selber reparieren, oder verzichten Sie  auf eine Reparatur, steht Ihnen die ermittelte Summe des Gutachters zu. In diesem Fall wird Ihnen die Mehrwertsteuer abgezogen, es sei denn, Sie können Ersatzteilrechnungen für die erforderlichen Teile  einreichen.

Ist Ihr Fahrzeug jünger als drei Jahre, oder Sie sind in der Lage nachzuweisen, dass Ihr Fahrzeug immer in einer Markenwerkstatt gewartet wurde, steht Ihnen die Kostenerstattung des Stundensatzes einer Markenwerkstatt zu. Können Sie dies nicht, muss der gegnerische Versicherer lediglich das erstatten, was eine „freie“ Fachwerkstatt berechnen würde.

Wenn Sie Ihr Fahrzeug in einer Werkstatt untergebracht haben und ein Ersatzfahrzeug benötigen, können Sie von einem Mietwagen oder einer Nutzungsaufallentschädigung  Gebrauch machen. Sollten Sie jedoch täglich unter 25 Kilometer zurücklegen, kann es passieren, dass nur die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln oder Taxen erstattet wird. Die Nutzungsausfallentschädigungen sind durchschnittlich in der Höhe von 25,00 Euro bis 100,00 Euro angesiedelt.

Wissenswerte Adressen für den Notfall:
Kennen Sie die Versicherung des Unfallgegners nicht, können Sie beim Zentralruf der Autoversicherer unter der Nummer 0800 250 260 0 anrufen oder die Webseite besuchen.

Ist ein im Ausland zugelassenes Fahrzeug Schuld an dem Unfall, wenden Sie sich an das Büro Grüne Karte e.V.. Dieses Büro sorgt für eine Abwicklung des Unfalls nach deutschem Recht. Zu erreichen ist das Büro über www.gruene-karte.de.

Kann die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers nicht festgestellt werden, haben Sie noch eine letzte Möglichkeit mit der Verkehrsopferhilfe in Berlin. Sie tritt bei Personenschäden ein, eher seltenen für Schäden an Ihrem Fahrzeug.

Erschien in Aktuell | Tags , , , , , |

Aktuelle Versicherungsthemen – KW 42

Diese Woche: Die Deutschen und Ihr Gesundheitssystem. Wartezeiten beim Arzt für Kassenpatienten verkürzen. Diese Gesundheitschecks zahlt die Krankenkasse.

Deutsches Gesundheitssystem – So zufrieden wie noch nie

Momentan sind zwei von drei Bundesbürgern mit dem Gesundheitssystem zufrieden und glauben, dass es den zukünftigen Herausforderungen gewachsen ist, schreibt das Versicherungs-Journal. Dennoch wissen die Menschen aber auch, dass Kostensteigerungen auf sie zukommen werden. Nicht wenige fürchten, dass sie zukünftig vom medizinischen Fortschritt abgekoppelt werden, oder zumindest für die IGel-Leistungen immer häufiger ins Portemonnaie greifen zu müssen.

Gemäß einer Studie der Techniker Krankenkasse zeigt sich eine doppelt so hohe Zufriedenheit, in der Bevölkerung, wie sie im Jahr 2006 gemessen wurde. Dennoch wird auch die Sorge deutlich, dass viele Menschen vom medizinischen Fortschritt nicht profitieren könnten, da sie Kürzungen im Leistungsumfang befürchten.

Gerade die Privatversicherten stehen der Zukunft skeptisch gegenüber. Sie sind zwar mit dem Gesundheitssystem ausgesprochen zufrieden, glauben aber dass es in der jetzigen Form zukünftig nicht finanzierbar sein wird.

Viele der befragten Teilnehmer sind bereit längere Wege zum Arzt auf sich zu nehmen, sofern er eine besondere Qualität anbietet, um bei schweren Erkrankungen zu helfen. Dies gilt auch für ein Krankenhaus mit einem besonders guten Ruf.

Bei leichten Beschwerden ist die Geduld begrenzt, um auf einen Termin beim Facharzt zu warten. Eine Terminvergabe innerhalb der ersten drei Tage ist 16 Prozent der Befragten wichtig, wogegen sogar 29 Prozent eine Wartezeit von zwei Wochen akzeptabel finden. Für die Gesetzlich Versicherten möchte der Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) klare Regeln schaffen.

Er ist der Überzeugung, dass Menschen, die Igel-Leistungen nutzen und somit häufig Zusatzversicherungen in Anspruch nehmen, von kürzeren Wartezeiten profitieren sollten.

Die Bereitschaft, sich mit der Absicherung im Pflegefall zu befassen, steigt laut der Studie mit dem Alter. Bisher hat sich erst jeder Fünfte von den jungen Erwachsenen damit befasst. Dagegen sehen die Menschen ab Mitte 60 starken Handlungsbedarf.

Betrachtet man die Kosten für einen Pflegeplatz der höchsten Pflegestufe, der bei 3.300 Euro liegt, wird es schnell deutlich, dass eine zusätzliche Absicherung im Pflegefall unausweichlich ist. Was viele nicht wissen, die Kosten im Fall des Falles trägt die Gesetzliche Krankenversicherung meist nicht mal bis zur Hälfte. Darüber hinaus, räumen 62% der Teilnehmer ein, nicht genug für ihre Absicherung getan zu haben.

Ihre Versorgungslücken für den Versorgungsfall decken Sie ganz leicht mit unserem Bedarfsrechner auf. Mit nur ein paar Klicks, finden Sie die für Sie optimale Versicherung.

Wartezeiten beim Arzt – So soll sie verkürzt werden

Wartezeit beim Arztbesuch

www.clipdealer.com

Im Rahmen des „Gesetzes zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung“ soll die Terminvergabe der Patienten verbindlich und im Detail für das deutsche Gesundheitssystem geregelt werden.

Gesundheitsminister Gröhe (CDU) sieht akuten Handlungsbedarf, da Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung im Falle einer schweren Erkrankung längere Wartezeiten in Kauf nehmen müssen.

Derzeit soll ein Arbeitsentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zum „Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung“ nach Informationen des Versicherungs-Journals demnächst den Status Referentenentwurf erhalten.

Im Grundsatz hat sich die große Koalition von CDU/CSU und SPD bereits auf die Einrichtung einer Terminservicestelle für gesetzliche Versicherte verständigt. Sie soll dafür Sorge tragen, dass innerhalb einer Woche ein Behandlungstermin vergeben wird, den der Patient innerhalb von vier Wochen bei einem Facharzt annehmen kann. Diese Vermittlungstätigkeit soll die Kassenärztliche Vereinigung übernehmen.

Verfügt der gesetzlich Versicherte über eine Überweisung, kann er von der Terminservicestelle nur innerhalb einer Woche an einen Facharzt vermittelt werden. Lediglich für Termine bei einem Augen-, Frauen- oder Kinderarzt ist keine Überweisung notwendig.

Es gibt zwei wesentliche Rahmenbedingungen für die Terminierung. Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Arzt oder eine bestimmte Arztpraxis oder ein bestimmtes Krankenhaus. Zudem soll die Entfernung zum Behandlungsort zumutbar und mittels einer vernünftigen Verkehrsanbindung für die erkrankte Person (rüstig oder gebrechlich) erreichbar sein.

Zukünftig sollen die Wartezeiten im Gesundheitssystem in einem Rahmen von vier Wochen liegen, gelingt dies nicht, soll die Ambulanz in einem Krankenhaus in Anspruch genommen werden. Lediglich eine Ausnahme wird akzeptiert und zwar dann, wenn eine Behandlung innerhalb von vier Wochen nicht medizinisch notwendig ist.

Im Grunde macht die Terminvergabestelle dem Patienten nur einen Terminangebot, da die freie Arztwahl unberührt bleiben wird. Die oben angesprochene Studie der Techniker Krankenkasse stellt eindeutig dar, dass Patienten auf Ihren Arzt auch gerne länger warten oder längere Anfahrtswege in kauf nehmen.

Diese Gesundheits-Checks zahlt die Krankenkasse

Gesundheitscheckliste

www.clipdealer.com

Das kostbarste ist unsere Gesundheit, nicht nur für den einzelnen Menschen, sondern auch für die Krankenkassen. Um hohe Kosten zu vermeiden, zahlen Krankenkassen gerne eine Reihe von Maßnahmen zur Früherkennung. Denn je früher die Erkrankung erkannt wird, desto höher stehen die Chancen auf Heilung.

Ab einem Alter von 35 Jahren steht jedem versicherten alle zwei Jahre ein genereller Gesundheits-Check zu. Hierzu gehören eine Ganzkörperuntersuchung mit Blutdruckmessung, Blutproben für die Cholesterin- und Blutzuckerwerte, eine Urinuntersuchung und ein ausführliches Arztgespräch. Schwerpunkte sind bei der Untersuchung Diabetes, Herz- Kreislauf- und Nierenerkrankungen.

Untersuchungen für die Früherkennung von Haut-, Brust-, Gebärmutter-, Darm-, und Prostatakrebs sind dagegen im Deutschen Gesundheitssystem fest geregelt. Hier gibt es weitere Tests, die durch IGel-Leistungen abgerechnet werden. Das bedeutet, der Patient trägt die Kosten für diese Behandlung in der Regel selbst. Es sei denn er verfügt über eine private Zusatzversicherung die Abrechnungen nach GOÄ akzeptiert und die Abrechnung sämtlicher medizinischer Leistungen außerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung regelt.

Gebiss
Einmal Jährlich zahlt die Kasse eine sogenannte „eingehende zahnärztliche Untersuchung“ und eine Zahnsteinentfernung.

Darmuntersuchung
Für Frauen und Männer findet jedes Jahr ab 50 bis 55 Jahre eine regelmäßige Darmkrebsfrüherkennung statt. Ab 55 Jahren ist die Untersuchung nur noch alle zwei Jahre erforderlich. Des Weiteren werden ab 55 Jahren zwei Darmspiegelungen im Abstand von zehn Jahren, als Alternative zur Stuhluntersuchung angeboten.

Haut
Ab dem 35. Lebensjahr kann man eine Hautkrebsvorsorge-Untersuchung durchführen lassen, die mittels eines Ganzkörper-Screenings und einer gezielten Befragung des Patienten durchgeführt wird.

Prostata-Untersuchungen
Mit fast 60.000 Neuerkrankungen im Jahr ist Prostatakrebs die häufigste Erkrankung bei Männern. Im Alter von 45 Jahren kann sich jeder Mann einmal im Jahr mit einer Tastuntersuchung vorsorglich checken lassen. Zu diesem Test kommt ein weiterer hinzu. Hierbei wird das Blut auf den Tumormarker PSA untersucht. Sollte der wert erhöht sein, kann Prostatakrebs dahinter stecken, muss aber nicht. Hier ist es ratsam eine zweite Meinung einzuholen.

Weibliche Brust
Die Kassenleistung beinhaltet die einmal Jährliche Brustkrebs-Früherkennungs-Untersuchung. Hierbei geht es um eine Tastuntersuchung der Achselhöhlen und der Brust als Krebs-Vorsorge. Ebenso wird der Patientin eine Anleitung zur Selbstuntersuchung gegeben. Im Alter von 50. bis zum 69. Lebensjahr wird alle zwei Jahre eine Mammografieuntersuchung (Röntgen) gezahlt.

Gebärmutter
Für Frauen ab Erreichung des 20. Lebensjahres, mittels Abstrich des Gebärmutterhalses, Untersuchung der inneren und äußeren Organe zur Krebsvorsorge. Für Frauen bis zum Alter von 25 Jahren wird einmal im Jahr ein Chlamydien-Screening durchgeführt. Dieses soll vor zu später oder Nichtbehandlung des Erregers schützen, was zur Unfruchtbarkeit führen könnte.

Sollten Sie sich für IGel-Leistungen interessieren und einen Bedarf an einer Zusatzversicherung haben, die diese individuellen Gesundheitsleistungen abdeckt, werden Sie unter versicherung-vergleiche.de fündig.

Erschien in Aktuell | Tags , , , , , , , , , |

Aktuelle Versicherungsthemen – KW 41

Diese Woche: Die richtige Ernährung hilft gesund zu bleiben. Naturheilkunde mit der richtigen Versicherung abgedeckt.

Die richtige Ernährung hilft gesund zu bleiben

Pastor Sebastian Kneipp sagte einmal: Im Maße liegt die Ordnung. Jedes Zuviel und Zuwenig setzt anstelle von Gesundheit die Krankheit.

In diesem Sinne sind wir selber verantwortlich, gesund zu bleiben, wenn möglich bis ins hohe Alter. Viele verlassen sich jedoch auf die Absicherung durch die Krankenkassen, die Zusatzversicherungen oder die Versorgung durch den Arzt. Jeder Mensch sollte jedoch ein Interesse haben an seiner persönlichen Gesundheit mitzuwirken, sich gesund zu ernähren und ein Minimum an Sport zu absolvieren.

Die gesunde Ernährung spielt hier eine bedeutende Rolle, da die bequeme Beschaffung von Nahrung heute mittels Fast-Food an jeder Ecke möglich ist. Man darf sich nicht einbilden, dass die zwei Blättchen Salat auf einem Hamburger gesundheitsfördernd sind. Selber kochen, mit frischen Lebensmitteln, ist eben doch die beste Variante sich gesund zu ernähren schreibt vital-und-fit in ihrem Artikel.

Mutter bereitet mir Sohn gesundes Essen zu.

www.clipdealer.com

Viele Menschen fragen sich täglich, was sie kochen sollen und greifen häufig in unserer schnelllebigen Zeit auf bequem zu kochende Gerichte wie Nudel- oder Fleischgerichte, nach dem Motto: „Schnell mal ein Steak in die Pfanne schmeißen“, zurück.

Laut einer Ernährungslehre von Dr. Brucker, die er vor ein paar Jahren eingeführt hat, ist viel Rohkost und wenig Fleisch für die Gesundheit gut. Viele Allergien haben mittlerweile ihren Ursprung in den industriell hergestellten Lebensmitteln. Da heißt es gerade mit diesem Hintergrundwissen, richtig einzukaufen.

Rohkost ist für den menschlichen Organismus gesund und eine Möhre oder ein Apfel zwischendurch ist wesentlich gesünder, als ein Stück Kuchen. Bei dem Gesamtangebot an Obst und Gemüse sollte jeder fündig werden und damit dem einen oder anderen Stück Fleisch entsagen können.

Im Grunde weiß es jeder, der sich schon einmal mit dem Thema der gesunden Ernährung befasst hat. Der Mensch ist ein Pflanzenfresser! Belegbar ist diese Tatsache schon durch die Form unserer Backenzähne oder das fehlen von raubtiertypischen Fangzähnen.

Das bedeutet natürlich nicht, das Sie gänzlich auf Fleisch verzichten sollen, sondern, dass Sie es begrenzen und vielleicht einmal mehr auf ein Stück Obst oder Gemüse zurückgreifen.

Weitere wichtige Faktoren sind das ausführliche kauen der Mahlzeiten, da unser Magen aus dem zerkleinertem Material die Nährstoffe leichter aufspalten kann. Zudem hilft rohkosthaltige Nahrung dem Darm Vitamine und Mineralien auszulösen.

Ebenfalls wichtige Stationen der Verdauung sind der Krummdarm (Ileum) und der Dickdarm. Der Krummdarm ist für ein intaktes Immunsystem zuständig und sollte, wie auch der Dickdarm, immer mit etwas Grünem und Saftigem versorgt werden.

Fazit: Ernährt man sich ungesund, mit zu viel Fleisch oder dem FastFood-Angebot unserer Innenstädte, läuft man Gefahr unter lebensmittelbedingten Krankheiten wie Bluthochdruck, Allergien oder Haarausfall zu leiden.

Mit einer Zusatzversicherung Heilpraktiker-Behandlung abdecken

Eine Heilpraktikerversicherung oder eine private Krankenzusatzversicherung für Naturheilkunde oder alternative Medizin ist notwendig, da die gesetzlichen Krankenversicherungen diese Naturheilverfahren nur in den seltensten Fällen bezahlt.

Wer die Heilkunde in Deutschland berufs- oder gewerbsmäßig ausübt wird als Heilpraktiker bezeichnet. Die Heilpraktikertätigkeit unterliegt der staatlichen Erlaubnis, aber eine Ausbildung ist explizit nicht notwendiger Weise vorgeschrieben. Dadurch gibt es Begrenzungen in den Befugnissen durch Gesetze und Verordnungen gegenüber der Schulmedizin.

Demnach ist es ihm nicht möglich, verschreibungspflichtige Medikamente zu verordnen oder Geburtshilfe zu leisten. Ebenfalls darf er keine Infektionskrankheiten behandeln. Für Menschen, die aber eine naturbezogene Behandlung wünschen, oder in der Schulmedizin keine Lösung mehr finden, ist die Naturheilkunde immer wieder eine willkommene Alternative.

Gerade bei Psycho- und Physiotherapien liegen Heilpraktiker immer mehr im Trend. Doch

Heilpraktikerbehandlung

www.clipdealer.com

bei der Wahl des richtigen Heilpraktikers gibt es, wie in der Schulmedizin, wichtige Kriterien die zu beachten sind. Denn Heilpraktiker werden zum Beispiel nach zwei Arten unterschieden.

Dem Heilpraktiker im Allgemeinen und dem sektoral zugelassenen Heilpraktiker. Dem Heilpraktiker mit einer (sektoralen) Erlaubnis ist es unter Strafandrohung Verboten allgemeine Heilkunde zu praktizieren. Er darf ausschließlich in seinem speziellen Gebiet therapieren.

Wenn Ihnen eine Behandlung bei einem Therapeuten nach HPG mit einer Heilkundeerlaubnis vorschwebt, sollten Sie sich genau über dessen Qualifikation informieren. Mit älteren Heilpraktikern die ein Universitätsstudium absolviert haben und an weiterführenden Zusatzqualifikationen teilnehmen sind Sie sicher besser beraten, als an Menschen, die frisch die Prüfung bestanden haben und sich nahe dem zulassungsfähigen Alter von 25 Jahren befinden.

Auf der Webseite www.therapie.de finden Sie eine gute Checkliste, die für Ihr Erstgespräch nützlich ist. Diese Liste hilft Ihnen herauszufiltern, ob der Heilpraktiker die gewünschten Qualifikationen besitzt.

Um Ihre gewünschte Heilpraktikerbehandlung finanziell zu unterstützen, bieten wir Ihnen auf Heilpraktiker-plus an, sich unter den verschiedenen Zusatzversicherungen Ihren persönlichen Favoriten auszuwählen.

Erschien in Aktuell | Tags , , , , , , , , |