Urlaub mit dem Auto und Kindern

Ohne Stress und Ärger mit Kind und Auto in den Urlaub

Der Urlaub steht an und Erholung steht ganz oben auf der Wunschliste. Damit nicht schon die Autofahrt mit den Kindern den Erholungswert mindert, gibt es verschiedene Dinge zu beachten. Wer sein Auto optimal und sicher vorbereitet, den Kindern ausreichend Ablenkung während der Fahrt beschert und zusätzlich auch noch für Auto, die Familie und sich selbst einen perfekten Versicherungsschutz im Gepäck hat, braucht sich überhaupt keine Sorgen zu machen. Im Folgenden werden Ratschläge gegeben, die den Urlaub mit Kind und Auto zu einer stressfreien Zeit werden lassen.

Optimale Vorbereitung für das sichere Fahrzeug

Urlaub mit FamilieEine angenehme Autofahrt ist vor allem dann zu erwarten, wenn das Auto insbesondere in Sachen Sicherheit optimal vorbereitet wurde. Hierzu gehört ausdrücklich das Überprüfen des Reifendrucks und des Ölstands sowie ein Auffüllen von Wischwasser, Kühlwasser und Bremsflüssigkeit, wobei der Bedarf für die beiden letztgenannten ja meistens durch entsprechende Anzeigen im Auto angezeigt wird. Wichtig ist auch, dass Scheibenwischer, Batterie und Lichtanlage sowie sämtliche Scheinwerfer und Blinker einsatzbereit sind. Nicht zu vergessen, die richtige Reifenwahl zur jeweiligen Jahreszeit.

Neben diesen technischen Überprüfungen ist es außerdem ratsam, noch einmal einen Blick auf den Erste-Hilfe-Kasten, das Warndreieck und die Warnweste zu werfen, um im Notfall ausgerüstet und bei Polizeikontrollen gegen Strafen geschützt zu sein. Letzte Vorbereitung für eine angenehme Fahrt mit den Kindern ist das Anbringen oder zumindest das Bereithalten von Rollos oder Folien, damit die Kleinen die Reise genießen können, ohne über das blendende Licht jammern zu müssen. Denn die Zufriedenheit Ihrer Kinder wirkt sich auch positiv auf die Eltern aus.

Perfekte Planung der Reisezeit

Auch die Zeit, in der man sich auf die Straßen begibt, sollte im Vorfeld geplant werden. Vor allem in den Schulferien, wo nahezu sich jeder aufmacht, um seinen Urlaub zu genießen, ist es ratsam, nicht sofort den ersten oder zweiten möglichen Tag für die Abreise zu wählen. Zu diesem Zeitpunkt sind wegen des Ferienbeginns Staus und überlange Fahrten vorprogrammiert. Vor allem im heißen Sommer kann das dann schnell zu unnötigem Stress führen, weil gerade für Kinder nicht nur das Warten, sondern auch die Hitze den Aufenthalt im Auto unerträglich macht. Sollten Sie in den Winterferien verreisen, sorgen sie für warme decken und heißen Tee, damit es im Falle eines Staus im Auto nicht zu kalt wird.

Im Sommer bieten sich Fahrten über Nacht an, weil dann die Hitze ausgeschlossen ist, die Straßen eher freier sind und Kinder zudem den gewöhnlichen Schlafrhythmus nutzen können, damit die Reise schneller vorübergeht. Mit Kindern sollten zudem ausreichend Pausen gemacht werden, damit die einzelnen Etappen nicht zu lang werden. Die Unterbrechungen kann man nutzen, um zum einen auf die Toilette zu gehen und zum anderen sich auch einmal die Beine vertreten zu können.

Ablenkung während der Fahrt für gute Laune

Wichtig ist, dass den Kindern während der Autofahrt nicht langweilig wird. Wenn sie also während der Reise nicht schlafen, benötigen sie viel Ablenkung. Hier leisten vor allem CDs mit Musik oder Hörspielen oder auch DVDs gute Dienste. Auch die portablen Spielekonsolen lassen schnell eine angenehme Ruhe auf den Sitzen einkehren. Zum Wohle des Fahrers und einer sicheren Fahrt ist es nicht unwichtig, dass die Kinder Kopfhörer dabei haben, damit sich jeder auf seine Sache konzentrieren kann. Je nach Alter sind Kuscheltiere und Malbücher ein Muss. Vom Lesen sollte man dagegen besser absehen, weil dies oft dazu führt, dass Kindern bei der Fahrt schlecht wird.

Winterurlaub mit KindernAuch ohne Hilfsmittel lassen sich die Fahrten spielend überstehen. So kann man beispielsweise die Herkunft der Autos am Autokennzeichen oder auch die Automarken erraten. So beobachtet man spielerisch den Verkehr und merkt nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Zum Wohlbefinden dient auch bequeme und möglichst nicht zu warme Kleidung. Je nach Alter der Kinder ist Wäsche zum Wechseln ratsam, um nach dem Kleckern eine Fahrt in schmutziger oder nasser Kleidung nicht unnötig unerfreulich werden zu lassen.

Versicherungsschutz für das Auto als optimale Sicherheit

Bei der Kfz-Versicherung sollte man unbedingt auf einen umfassenden Schutz achten, denn bezüglich der Haftungsrichtlinien zählt immer das Recht des Urlaubslandes. Mit dem Einschluss einer Ausland-Schadenschutzversicherung kann man sich dann so absichern, dass die Versicherung immer so leistet, als wenn der Unfall in Deutschland stattgefunden hätte. Das verhindert, dass bei einem eigenen, vom Unfallgegner verursachten Schaden dessen Versicherung weniger zahlt, als es in der Heimat der Fall gewesen wäre. Vor der Fahrt zu klären ist – auch im Sinne des Versicherungsschutzes -, ob die internationale grüne Versicherungskarte mitgeführt werden muss oder nicht. Mitgenommen werden sollte auch immer der europäische Unfallbericht. Dieses in vielen verschiedenen Sprachen und grafisch übersichtlich gestaltete Formular verhindert bei der Aufnahme eines Unfalls, dass man bei nicht ausreichenden Sprachkenntnissen etwas nicht versteht oder falsch angibt.

Optimale Absicherung der Gesundheit im Ausland

Auch im Urlaub – gerade mit Kindern – ist man nicht vor Krankheiten oder Unfällen geschützt und ein Arztbesuch kann nötig werden. Zu beachten ist dabei immer der eingeschränkte, wenn überhaupt vorhandene Versicherungsschutz der eigenen Krankenversicherung im Ausland. So übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung nur in den Ländern die Behandlungskosten, mit denen ein sogenanntes Sozialversicherungsabkommen geschlossen wurde. Privat Versicherte genießen meistens den Vorteil einer eingeschlossenen Absicherung für das Ausland. Oft muss hier aber das Geld erst vorgestreckt werden. Dadurch besteht der Nachteil, dass eventuell eingeschlossene Selbstbeteiligungen zum Tragen kommen und die Urlaubskasse geschmälert wird.
Die optimale Alternative für alle Urlauber ist eine private Reisekrankenversicherung, mit der man sich für die Reise absichert und sich keine Sorgen um entstehende Behandlungskosten machen muss.

Prüfen Sie mit einem Vergleich welche Versicherung Sie absichert

Vergleiche führen dabei auch zu sehr günstige Konditionen, sodass die Sicherheit für die Gesundheit im Urlaub kaum etwas kostet. Zur Wahl der optimalen privaten Auslandsreisekrankenversicherung kann neben dem Standardschutz immer auch darauf geachtet werden, dass Leistungen wie der Rücktransport in ein heimisches Krankenhaus, der Rücktransport im Todesfall sowie die Bergungskosten eingeschlossen sind. Die Kosten für eine Behandlung im Ausland, die im Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenversicherung nicht enthalten und entsprechend selbst zu tragen sind, können schnell zu finanziellen Problemen führen.

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch jetzt mit Deinen Freunden.


„Mit Whatsapp teilen“

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.