Ladymed – Krebs den Schrecken nehmen

Lebensqualität sichern mit dem Ladymed-Krebs-Diagnosegeld

Ladymed-DiagnosegeldLadymed – Eine Absicherung, die Mut macht! Sehr viele Menschen erkranken im Laufe ihres Lebens an Krebs. Neben der Entfernung des Tumors ist in der Regel eine umfangreiche Behandlung über einen langen Zeitraum erforderlich, um den Krebs vollständig zu besiegen. Zusätzlich können alternative Heilmethoden, welche teilweise nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden, den Heilungsprozess fördern. Viele Betroffene haben mit finanziellen Einbußen zu kämpfen, denn durch die lange Arbeitsunfähigkeit sinkt das verfügbare Nettoeinkommen, während gleichzeitig die Kosten für Kinderbetreuung, erforderliche Haushaltshilfen, Heilmittel usw. ansteigen.

Die Auszahlung des Diagnosegeldes aus dem Krebsschutzbrief der Würzburger kann diese Belastungen abfedern und der Erkrankten und ihrer Familie dadurch in der schweren Zeit einen Zugewinn an finanzieller Sicherheit ermöglichen.

Krebs – was ist das?

Grob umrissen ist Krebs eine Krankheit, die die Gene, das Erbgut des Menschen, negativ beeinträchtigt. Krebszellen entstehen, wenn Abschnitte der Erbsubstanzen verändert und nicht repariert werden können. Dies überträgt sich auf die Erbinformation. Je älter ein Mensch wird, desto unzuverlässiger arbeitet das körperliche Reparatursystem und verhindert ein komplettes Wiederherstellen der Gene. Die Deutsche Krebshilfe belegt diese Entwicklung damit, dass das durchschnittliche Alter von Personen, die an Krebs erkranken bei 69 Jahren liegt.

Die Diagnose Krebs ist für viele Menschen ein Schock und gilt gleichzeitig als Todesurteil, obwohl die Heilungschancen für die meisten Krebsarten mittlerweile steigen. Natürlich sind sie bei einigen Krebsarten nach wie vor schlecht, doch gerade für die häufiger auftretenden Tumorarten, wie beispielsweise Brust-, Haut-, Darm- oder Prostatakrebs, sind sie deutlich gestiegen.

Warum sind immer mehr Menschen von der Krankheit betroffen?

Mittlerweile zählen bösartige Tumore zur Volkskrankheit, was auch der Bericht des Robert Koch-Instituts „Krebs in Deutschland“ belegt. Die Zahl der Krebsdiagnosen steigt stetig, wobei die Krebsforschung bei den häufig auftauchenden Krebsarten sehr gute Fortschritte gemacht hat. Dennoch bekommt nahezu jeder zweite Deutsche einmal in seinem Leben die Diagnose Krebs. Dazu ist allerdings zu sagen, dass viele der an Krebs erkrankten Menschen das Risiko zu erkranken auch selber minimieren könnten. Rauchen oder ungeschütztes Sonnenbaden sind hier bekannte Beispiele. Bei einigen Krebsarten sind die Ursachen für die Erkrankung bis jetzt nicht bekannt, teilweise sind sie wiederum genetisch bedingt und lassen eine medizinische Behandlung unwirksam werden.

Viele Menschen unterschätzen zudem die Einflüsse von Schadstoffen in Lebensmitteln, die Umweltbelastungen am Arbeitsplatz oder die übrigen Umwelteinflüsse, denen wir täglich ausgesetzt sind. Laut einem Artikel der Telekom ist in manchen Regionen das natürlich vorkommende Gas Radon für Krebserkrankungen verantwortlich.

Behandlungsmöglichkeiten einer Tumorerkrankung

Krebs lässt sich mittlerweile gut behandeln, was auch an den erweiterten Möglichkeiten in der Früherkennung liegt. Zudem können heutzutage Tumorerkrankungen auf vielfältige Art und Weise behandelt werden. Neben der operativen Entfernung, Chemo- oder Strahlentherapie gibt es eine Vielzahl von alternativen und pflanzlichen Methoden, die die Heilung von Betroffenen fördern. Von den gesetzlichen Krankenkassen werden allerdings nur konservative Behandlungen bezahlt. Häufig wird zudem für die Heilung bzw. Nachsorge eine spezielle – kostenintensive – Diät propagiert, die der Betroffene selber zahlen muss.

Finanzielle Absicherung im Falle einer Krebserkrankung

Wenn eine Krebserkrankung festgestellt wird, ist die Diagnose zwar verständlicherweise erschreckend, aber viele der Erkrankungen enden, wie bereits angesprochen, nicht mehr tödlich. Aus diesem Grund ist es für die Patientin und ihre Familie eine Hilfe, wenn ein Krebsschutzbrief abgeschlossen wurde. Das Ladymed-Diagnosegeld wird bei einem histologischen Befund sofort ausgezahlt und steht zur freien Verfügung. Sollte aufgrund einer Brustkrebsdiagnose die Extraktion einer Brust erforderlich werden, kann man diese mit einem Implantat wieder herstellen lassen. Die Krankenkassen zahlen diese Operationen häufig nicht, sondern übernehmen lediglich die Kosten einer Prothese. In diesem Fall kann das Diagnosegeld eine große Hilfe sein, weil das körperliche Defizit wiederum seelische Probleme verursachen kann. Dies ist allerdings nur ein Beispiel von Vielen. Ein weiteres wäre, dass durch das Diagnosegeld ein ausgedehnter Urlaub zur Regeneration und Verarbeitung der Krankheit möglich wird.

Wie stehen die Chancen

Jährlich erkranken rund 500.000 Menschen in Deutschland an Krebs. Das bedeutet: Im Laufe seines Lebens erkrankt jeder Zweite einmal an Krebs. Im Jahr 2012 wurde Krebs bei ca. 252.000 Männern festgestellt, bei Frauen zählten die Forscher ca. 225.000 Neuerkrankungen im Jahr.

Dadurch, dass die Behandlungsmethoden und die Früherkennungsmaßnahmen immer weiter verbessert werden, steigen die Heilungschancen. Wird beispielsweise ein Mammakarzinom (Brustkrebs) festgestellt, ist die Überlebenschance mittlerweile bei 88%. Auch bei Krebsbefall der Haut (Chance 94%), der Lungen (Chance 21%), Gebärmutter (Chance 80%) oder dem Darm (Chance 63%) liegen die Heilungschancen relativ hoch. Wer also nach erfolgreicher Behandlung, nicht innerhalb der nächsten fünf Jahre einen Rückfall erleidet, gilt als geheilt. Deswegen raten Ärzte grundsätzlich zu gesunder Lebensweise.

Wer gesund lebt hat gute Chancen Krebs vorzubeugen

Wer aufs Rauchen verzichtet, wenig bis gar keinen Alkohol trinkt und Übergewicht vermeidet, hat ein paar einfache Möglichkeiten genutzt, das Krebsrisiko zu verringern. Ein weiterer wichtiger Schritt ist, die angeratenen Krebsvorsorgetermine nicht verstreichen zu lassen. Dieses Vorgehen erhöht die eigenen Chancen, einen bösartigen Tumor frühzeitig zu entdecken und dadurch besser behandeln zu können. Als Ergänzung der eigenen Vorsorgemaßnahmen ist das Ladymed-Diagnosegeld der Würzburger eine sinnvolle Sache.

Wenn Sie Informationen über die Leistungen des Angebots haben, können Sie unsere Experten unter folgender Telefonnummer kostenlos zu den üblichen Geschäftszeiten anrufen:

0800 980 980-2

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns darüber wenn Sie ihn mit Ihren Bekannten teilen oder einen kurzen Kommentar hinterlassen.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.