Sterbegeldversicherung sichert Hinterbliebene ab

Sterbegeldversicherung – Damit Ihre Hinterbliebenen keine finanziellen Probleme bekommen

Mit einer Versicherung für Sterbegeld erwirbt der Versicherungsnehmer einen Schutz für seine Hinterbliebenen, damit diese nicht mit den enormen Kosten überfordert werden, die für die Beerdigung und andere Dinge anfallen, die nach dem Ableben einer Person erledigt werden müssen. Dabei handelt es sich um eine Versicherung, die wie eine Kapital-Lebensversicherung funktioniert mit Leistung für den Todesfall. Die Versicherungssumme wird dabei in Höhe der zu erwartenden Kosten abgeschlossen, was für einen verhältnismäßig günstigen Preis sorgt.

Eine Versicherung, die Ihre Angehörigen absichert

Wer seine Angehörigen absichern möchte, damit diese nach dem Tod nicht mit den anfallenden Kosten überfordert werden, der sieht sich häufig nach einer entsprechenden Versicherung um. Das kann in Form von einer Risiko-Lebensversicherung geschehen, die mit einem extrem niedrigen Beitrag wirbt, oder aber mit einer Sterbegeldversicherung. In jedem Fall sollte sich der Versicherungsnehmer im Vorfeld über Leistung und Beitrag bestens informieren. Dazu bietet sich in den meisten Fällen ein Vergleich an, der alle wichtigen Details genauestens unter die Lupe nimmt. In der Regel kann der Kunde einen solchen Vergleich ganz einfach über das Internet durchführen. Versicherungsvergleiche im Internet können dabei helfen, eine Menge Geld einzusparen. Doch vor einem Vergleich der Versicherung sollte erst einmal eine genaue Information eingeholt werden, damit man sich über Sinn und Zweck einer Sterbegeldversicherung im Klaren ist.

So erfährt man, dass die Sterbegeldversicherung eine Kapital-Lebensversicherung ist, die nur im Todesfall der versicherten Person zur Auszahlung kommt. Die Versicherungssumme ist verhältnismäßig gering, da sie zur Absicherung der Kosten gewählt wird, die die Hinterbliebenen für die Erledigung der Beerdigung und anderer Formalitäten übernehmen müssen.

Ist die Risiko-Lebensversicherung die bessere Alternative?

Eine Alternative zur Versicherung für das Sterbegeld stellt in den meisten Fällen eine Risiko-Lebensversicherung dar. Auch diese ist mit einem geringen Beitrag ausgestattet und sichert in erster Linie das Leben der versicherten Person ab. Zum Versicherungsfall kommt es nur durch Ableben der versicherten Person. Doch hier hören dann schon die Gemeinsamkeiten der Versicherung auf. Die Risiko-Lebensversicherung wird für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen. Sehr häufig geschieht dies zur Absicherung von größeren Kreditsummen. Oft wird die Bewilligung eines Kredites auch vom Abschluss einer solchen Versicherung abhängig gemacht. Was den Sinn und die Vorteile einer Risiko-Lebensversicherung angeht, kann man ebenfalls problemlos im Internet in Erfahrung bringen.

Will man jedoch nur das Risiko Sterbegeld absichern, dann ist die Laufzeit der entsprechenden Versicherung im Normalfall bis zum Ableben der versicherten Person festgelegt. Eine Auszahlung des Kapitals an die versicherte Person im Erlebensfall ist in der Regel nicht vorgesehen, weshalb auch die Versicherungssumme niedrig gewählt wird und die Beiträge günstig sind. Das sollte bei der Wahl für die Absicherung der Hinterbliebenen alles bedacht werden.

Fazit:
Wer sich Gedanken über die finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen macht, die auch noch günstig in der Finanzierung sein soll, dem bleiben nur zwei Möglichkeiten. Entscheidend ist dabei der Nutzen, den man am Ende erzielen möchte. Die Risikovariante hat eine begrenzte Laufzeit und wird daher fast nur zur Absicherung von Krediten gewählt. Die Sterbegeldversicherung jedoch wird nur für den Tod der versicherten Person abgeschlossen und soll die Hinterbliebenen vor den entstehenden Kosten bewahren.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...