Zusatzversicherung für die stationäre Unterbringung

Eine beliebte private Krankenzusatzversicherung ist die für Behandlungen im stationären Bereich also z.B. in Klinik oder Krankenhaus. Untersuchungen und Behandlungen durch den Arzt ihres Vertrauens oder eines ausgewiesenen Spezialisten bei komplizierten Fällen und die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer sind bei stationären Zusatzversicherungen Standard. Es gibt aber deutliche Unterschiede bei den weiteren Leistungen dieser privaten Zusatzpolice. Eine private Krankenzusatzversicherung für den stationären Bereich sollte nicht allein nach der Höhe der Beiträge ausgewählt werden. Viele weitere Leistungen, etwa für Reha-Maßnahmen oder auch die volle Übernahme der Arzthonorare sind Punkte auf die sie beim Abschluss einer privaten Krankenzusatzversicherung für Krankenhausunterbringungen achten sollten.

Zwischen verschiedenen Versicherungen kann das Honorar für die Ärzte deutlich variieren. In vielen Bereichen der Hochleistungsmedizin wird oft ein Vielfaches der Gebührenhöchstsätze für besonders komplizierte Behandlungen berechnet, z.B. bei Herzklappenoperationen können in komplizierten Fällen deutlich höhere Kosten anfallen. Daher sollten die von einer stationären Zusatzversicherung übernommenen Honorare für Chefarztleistung möglichst umfangreich bemessen werden.

Reha in der Krankenzusatzversicherung

Ein wichtiger Punkt ist bei der Zusatzversicherung für die stationäre Unterbringung die anschließende Rehabilitationsmaßnahme. Nach einer größeren Operation steht oft eine Kur oder Reha an. Nicht jede private Krankenzusatzversicherung zahlt die Unterbringung in einer gemischten Heilanstalt. Übernimmt sie auch die Kosten für eine komfortablere Unterbringung in dieser Einrichtung oder nicht? Bei dieser Frage lohnt es sich, vorher bei der Versicherung nachzufragen, ob derartige Leistungen übernommen werden. Wenn eine Zusatzversicherung für die Unterbringung im Krankenhaus Reha-Maßnahmen generell unterstützt, ist dies eindeutig ein Qualitätsvorteil dieser Versicherung.

Stationäre Zusatzversicherung bei ambulanter OP ?

Immer häufiger werden auch Operationen ambulant durchgeführt. Der Vorteil für alle Beteiligten liegt auf der Hand: Die Krankenversicherung spart Kosten ein, für die Patienten ist es ebenfalls eine große Erleichterung nach einem kleineren Eingriff schnell wieder in die eigenen vier Wände zurückkehren zu können. Auch in diesem Fall lohnt es sich, wenn sie vor dem Abschluss einer stationären Krankenzusatzversicherung klären, in welchem Umfang die Chefarztleistung bei ambulanten Operationen von der Versicherung übernommen wird. Bei einigen privaten Krankenzusatzversicherungen werden Operationen nur dann gezahlt, wenn man auch wirklich stationär aufgenommen wurde.

Lassen sie sich vor dem Abschluss einer privaten Krankenzusatzversicherung für die stationäre Unterbringung gründlich informieren und beraten, da es viele Faktoren zu berücksichtigen gilt. Ein guter Einstieg in das Thema private Krankenzusatzversicherung kann ein kostenloser Versicherungsvergleich sein.

Hier eine »Tarifübersicht stationäre Zusatzversicherung

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...