Zahnarzt – Besuch am besten mit Zusatzversicherung

Ein Zahnarztbesuch für gesunde Zähne: Eine Frage des Einkommens?

Aktuelle Studien der Barmer GEK belegen, dass gesunde Zähne maßgeblich vom Einkommen des Versicherten abhängen. Insbesondere die Qualität des Zahnersatzes wird grundlegend davon beeinflusst, wie viel Geld man investieren will. Damit ein ansprechendes Lächeln keine Frage des verfügbaren Budgets ist, empfiehlt sich der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung. Sie ist für Versicherte mit Kindern und für Singles gleichermaßen interessant, damit der Gang zum Zahnarzt nicht unnötig teuer wird.

Nach einer neuen Analyse der gesetzlichen Krankenkasse Barmer GEK ist das Einkommen ausschlaggebend bei der Wahl der richtigen Füllung. Der Zahnreport 2015 deckt nun auf, dass nicht allein das verwendete Material und die Zahnpflege des Patienten eine Rolle spielen, sondern dass auch das Einkommen relevant ist. Patienten mit einem gehobenen Einkommen müssen wegen des gleichen Zahns nämlich nicht so häufig zum Zahnarzt wie Versicherte mit einem geringen monatlichen Gehalt. Zwar sollen Zahnfüllungen durchschnittlich bis zu zehn Jahre lang halten, doch Statistiken zeigen, dass schon nach vier Jahren häufig eine erneute Behandlung erforderlich ist. Außerdem zeigte sich in der Analyse, dass die Unterschiede auch von Bundesland zu Bundesland gravierend sind.

Betrachtet wurden immerhin 17 Millionen Zahnfüllungen, die in den Jahren 2010 bis 2013 bei Versicherten der Barmer GEK angebracht wurden. Nicht analysieren konnten die Wissenschaftler allerdings, welches Material besonders langlebig ist.

Hohes Einkommen, bessere Zahnfüllung

Zahnarzt besuch mit ZahnzusatzversicherungAls besonders erschreckend erwies sich im Test der Zusammenhang zwischen dem Einkommen des Versicherten und der Langlebigkeit des Zahnersatzes. Wenn der Haushalt nämlich über ein hohes Monatseinkommen verfügt, hält die Füllung deutlich länger. Leider konnte im Test kein Zusammenhang zwischen dem verwendeten Material und der Lebensdauer der Zahnfüllung hergestellt werden. Diese Untersuchung wäre allerdings nach Meinung der Barmer dringend erforderlich. Sie kann deshalb nicht durchgeführt werden, weil die teilnehmenden Ärzte keine ausreichenden Informationen über das verwendete Material liefern. Geschuldet ist dies zum Teil auch der unterschiedlichen Abrechnung der zahnärztlichen Leistungen. Die Kosten für den Gang zum Zahnarzt müssen nämlich nicht zwangsläufig von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden.

Mit einer Zahnzusatzversicherung kann der gesetzlich Versicherte seine Absicherung im dentalen Bereich wirkungsvoll ergänzen. Allerdings werden viele Leistungen, die der Zahnarzt erbringt, dann auch über die private Zusatzversicherung abgerechnet. Aus diesem Grund haben die gesetzlichen Krankenkassen keinen Zugriff auf die Daten und können somit keine verlässliche Aussage treffen, welches Material der behandelnde Zahnarzt verwendet hat. Dennoch besteht nach der Analyse der Barmer GEK ein Zusammenhang zwischen dem Einkommen eines Haushalts und der Qualität der Zahnfüllung. Damit Ihr Traum von schönen Zähnen allerdings kein unerfüllbarer Wunsch bleibt, empfiehlt sich der rechtzeitige Abschluss einer Zahnzusatzversicherung. Sie erbringt Leistungen, die die gesetzlichen Kassen nicht garantieren.

Mit einer zusätzlichen Zahnversicherung wird der Gang zum Zahnarzt auch bei nötigem Zahnersatz nicht unnötig teuer. Bevor Sie sich für eine zusätzliche Versicherung entscheiden, ist allerdings ein Zahnzusatzversicherungs-Vergleich dringend angeraten. Wissen muss man, dass Zahnversicherungen zusätzliche Leistungen für Zahnbehandlungen und Prophylaxe, für Zahnersatz und für Kieferorthopädie erbringen. Die Kostenerstattungen sind jeweils abhängig vom gewählten Tarif. Während eine Zahnzusatzversicherung für Zahnbehandlung und Prophylaxe recht günstig sein kann, ist ein vollumfänglicher Zusatzschutz für Zahnersatz und Kieferorthopädie schon etwas teurer. Doch gerade eine Versicherung, die Leistungen für Kieferorthopädie vorsieht, schützt Sie von den meist sehr hohen Kosten einer Spangenbehandlung oder anderer orthopädischer Behandlungen im Mund-Rachen-Raum. Erachtet Ihr Zahnarzt eine solche Behandlung für Sie und Ihre Kinder nämlich als notwendig, liegen die Kosten nicht selten im mittleren vierstelligen Bereich. Nur durch eine Zusatzversicherung schützen Sie sich vor unnötig hohen Ausgaben und haben gleichzeitig die Sicherheit, dass ein schönes Lächeln nicht von Ihrem Einkommen abhängt.

Bedenken Sie bitte auch, dass Ihr Zahnarzt zwar Leistungen oberhalb der Regelversorgung erbringen und diese über Ihre private Zusatzversicherung abrechnen kann, dass diese Versicherung aber unbedingt frühzeitig abgeschlossen werden muss. Ist nämlich die Diagnose für eine nötige Behandlung erst einmal gestellt, erbringt die Zahnzusatzversicherung keine Leistungen mehr. Je früher Sie also eine zusätzliche Krankenversicherung abschließen, desto geringer werden die Kosten für Sie sein.

Bevor Sie eine private Zahnzusatzversicherung für Ihren nächsten Gang zum Zahnarzt abschließen, ist ein Zahnzusatzversicherungs-Test unbedingt erforderlich. Nur durch einen Zahnzusatzversicherungs-Vergleich finden Sie heraus, welche Krankenversicherung die besten Leistungen für Ihren persönlichen Bedarf zu bezahlbaren Preisen gewährleistet. Im Zahnzusatzversicherungs-Test finden Sie den Tarif heraus, der in unabhängigen Analysen am besten abgeschnitten hat und der Ihnen das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis für die nächste Behandlung beim Zahnarzt garantiert.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...