Die Gesundheitsprüfung in der PKV

Beim Antrag für eine Versicherung sind viele Details zu beachten, dies gilt besonders für den Abschluss einer privaten Krankenversicherung. Hier gilt es besonders das Kleingedruckte zu beachten, denn schon minimale Nachlässigkeiten beim Ausfüllen des Versicherungsantrages können gravierende Auswirkungen haben. Falsche Angaben können zum Verlust des Versicherungsschutzes führen, dies gilt besonders für die Gesundheitsfragen. Machen sie daher präzise Angaben bei der Gesundheitsprüfung in der PKV. Wir erklären was sich hinter der Gesundheitsprüfung verbirgt und wie sie beim Ausfüllen eines Antrages für die private Krankenversicherung mögliche Fallstricke vermeiden.

Was kommt bei der Gesundheitsprüfung auf mich zu?

Teil des Versicherungsantrages ist ein Fragebogen, in dem ihnen eine Reihe von Fragen zum Gesundheitszustand gestellt werden. Dazu zählen grundsätzliche Fragen, wie nach Größe und Gewicht, regelmäßig eingenommen Medikamenten oder den erforderlichen Sehhilfen. Zu diesen allgemein gehaltenen Fragen kommen aber auch konkrete Fragen nach erlittenen Unfällen und Erkrankungen. Wenn sie z.B. erhöhten Blutdruck haben, wird ihnen die private Krankenversicherung einen weiteren Fragebogen mit speziellen Fragen zum Thema schicken. Anhand dieser Fragen bemisst die Versicherungsgesellschaft das Versicherungsrisiko. Diese Fragen sollten sie auf jeden Fall vollständig und wahrheitsgemäß beantworten.

Möglicherweise rät ihnen ein Bekannter oder sogar ein Finanzberater etwas zu verheimlichen, eine ärztliche Behandlung oder einige Angaben zu schönen, etwa das eigene Gewicht um ein paar Pfund nach unten zu „korrigieren“. Sollte ihnen ein Versicherungsvertreter zu so etwas raten, sollten sie ihm die Tür weisen. Denn mit falschen oder ungenauen Angaben gefährden sie ihren Versicherungsschutz während der Versicherungsexperte nur einen schnellen Abschluss und die damit verbundene Provision wittert. Sollten sie sich nicht sicher sein, was sie in diesem Fragebogen angeben müssen, können sie auch ihren Arzt um Hilfe bitten. Er ist im Zweifelsfall auch der Ansprechpartner ihrer Versicherung, bei gravierenden Vorerkrankungen ist möglicherweise ein ärztliches Attest für weitere Schritte notwendig.

Nehmen sie sich die Zeit, diesen Fragebogen mit der Gesundheitsprüfung für die private Krankenversicherung gründlich, präzise und vor allem wahrheitsgemäß auszufüllen. Haben sie Fragen rund um das Thema private Krankenversicherung, sollten sie sich in Ruhe informieren und auch eine Beratung durch einen unabhängigen Versicherungsexperten in Anspruch nehmen.

»Kostenlose Beratung zur PKV

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...