betriebliche Altersvorsorge


Sozialversicherungspflicht für Gesellschaftergeschäftsführer

Richtlinien zur Sozialversicherungspflicht für Gesellschaftergeschäftsführer wurde geändert Für Gesellschaftergeschäftsführer ist es eine sehr wichtige Weichenstellung, ob sie als Beschäftigte im Sinne des § 7 Abs. 1 SGB IV Sozialversicherungsbeiträge an die GRV zahlen oder nicht. Falls ja, erwerben sie Altersrentenansprüche aus dem sogenannten Umlageverfahren, schreibt Rechtsanwalt Thomas Schettler aus Göttingen. […]


Betriebliche Altersvorsorge und betriebliches Gesundheitsmanagement

Eigentlich sollte sich jeder auf den wohlverdienten Ruhestand freuen können. Nach vielen Arbeitsjahren endlich lang gehegte Wünsche erfüllen, die Traumreise antreten, die Enkelkinder verwöhnen oder einfach den Lebensabend genießen. Stattdessen geistert das Wort Altersarmut durch die Köpfe, denn die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung werden in Zukunft nicht zum Leben ausreichen. Die betriebliche Altersvorsorge wird daher immer wichtiger, um die spätere kleine Rente aufstocken zu können.


Betriebliche Vorsorge im Gesundheitswesen

Man stelle sich vor, ein Arbeitgeber schließt für seine Angestellten eine private Krankenzusatzversicherung ab, der Abschluss ist unkompliziert und für den Arbeitnehmer finanziell günstig. Dieser Gedanke hört sich zunächst ungewöhnlich an, ist aber gar nicht so fern. Wenn der Chef seinen Mitarbeitern eine bessere Vorsorge im Bereich der Zahnarztleistungen anbieten kann oder Vergünstigungen für den Aufenthalt im Krankenhaus, kann er bei seinen Angestellten punkten. Auch wenn sich dieser Gedanke an eine betriebliche Krankenversicherung zurzeit noch sehr unbekannt anhört, kann die Realisierung dieser Vorhaben bald geschehen.


Betriebliche Krankenversorgung immer wichtiger für Bewerber

Für immer mehr Bewerber in Deutschland spielt die betriebliche Krankenversorgung bei der Wahl des neuen Arbeitgebers eine Rolle. Das hat eine repräsentative Studie der Versicherungsgesellschaft AXA ergeben. Damit werden Vorsorgeprodukte teilweise als wichtiger angesehen als ein Firmenwagen oder ein Handy.


BAV nützt Mitarbeiter und Chef

Auch in jüngster Zeit ist die Bereitschaft der Arbeitnehmer ungebrochen hoch, selber für die Verbesserung der Altersvorsorge zu sorgen. Der Anteil derer, die erkannt haben das eine ausreichende Rente nicht alleine mehr vom Staat aufgebracht werden wird ist hoch. Zusätzliche Vorsorgeprodukte wie die Riester-Rente boomen. Doch auch eine betriebliche Altersvorsorge (BAV) hat viele Vorteile und lockt bei der Entgeldumwandlung mit Steuer- und Sozialabgabenfreiheit.