Zahnarzt – Welcher ist gut?

Jetzt mit Freunden teilen!


Wie erkenne ich, ob ich bei einem guten Zahnarzt bin?

Sie benötigen einen neuen Zahnarzt – egal ob Sie umgezogen sind oder Ihr Arzt sich in den Ruhestand verabschiedete – und wissen nicht, woran Sie eine neue, für Sie geeignete zahnmedizinische Betreuung am besten erkennen. Wir erläutern Ihnen, worauf Sie bei der Bewertung (aus Patientensicht) achten sollten und welche Zahnzusatz-Versicherung die beste ist.

Gute Terminplanung

Einen ersten Eindruck können Sie im Wartezimmer erhalten. Gute Zahnärzte arbeiten mit einer effizienten Terminplanung. Erfahrungsgemäß kommen die Patienten „just in time“ zum Termin. Das bedeutet, dass im Wartezimmer – möglichst – immer nur der folgend zu Behandelnde sitzen sollte. Falls sich eine vorhergehende Behandlung mal verzögert, rufen die Assistentinnen einer Zahnarztpraxis mit guter Terminplanung auch kurzfristig Patienten, die in der Umgebung wohnen, an und fragen nach, ob man eine halbe Stunde später kommen könne. Ist das Wartezimmer immer voll, können Sie davon ausgehen, dass ein nicht ganz so optimales Praxismanagement vorherrscht.

Gründliche Untersuchung und Beratung mit Fokus auf Vorsorge

Eine gute Zahnbehandlung beginnt mit einer gründlichen Untersuchung. Der Zustand aller Zähne wird bewertet und dokumentiert. Der Zahnarzt berät Sie über anstehende Probleme und vorzunehmende Behandlungen. Er weist auf Vorsorgemaßnahmen hin und bietet Ihnen diese, wie unter anderem eine professionelle Zahnreinigung (PZR), an. Bei komplizierten Gebissständen wird zum Beispiel auch die individuelle Mundhygiene erklärt beziehungsweise geeignete elektrische Zahnbürsten und Ähnliches empfohlen.

Berücksichtigung der Wünsche und finanziellen Möglichkeiten des Patienten

Glücklicher Zahnarzt BesuchIn einer guten Zahnarztpraxis bespricht der Arzt alle Behandlungen mit dem Patienten zuvor. Achten Sie darauf, dass Sie dem Arzt mitteilen, ob Sie eine Zahnzusatzversicherung besitzen. Ein Gespräch darüber sollte unbedingt erfolgen, da Sie dann gegebenenfalls noch vor der schriftlichen Diagnose den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung tätigen können. Bei komplizierten Befunden gibt es meist mehrere Möglichkeiten der Therapie. Ein guter Arzt zeigt dem Patienten die Vor- und Nachteile der Heilverfahren sowie Alternativen auf. Sehr schmerzempfindlichen Patienten werden vor einer Zahnbehandlung Lokalanästhetika angeboten.

Ein guter Behandler berücksichtigt bei der Empfehlung von Leistungen, die nicht von der Krankenversicherung übernommen werden, die finanziellen Möglichkeiten seiner Patienten. Haben ihn die Betroffenen z. B. einmal darauf hingewiesen, dass keine Möglichkeit einer persönlichen Zuzahlung besteht, werden solche Leistungen – wie zum Beispiel eine PZR – nicht bei jedem Besuch wieder empfohlen. Außerdem wird hier rechtzeitig auf die Leistungsübernahme durch eine Zahnzusatzversicherung hingewiesen. Häufig erkennt ein Zahnarzt am Gebiss seines Kunden, ob in absehbarer Zukunft eine Kronenbehandlung erforderlich wird. In diesem Fall wäre das Anraten einer Zahnzusatzversicherung ein Kriterium für die Bewertung einer guten Zahnarztpraxis. Auch empfehlen gute Zahnärzte Eltern rechtzeitig den Abschluss einer Versicherung für kieferorthopädische Behandlungen ihres Nachwuchses, wenn der Gebissstand ein späteres Behandlungserfordernis vermuten lässt. Angeratene Maßnahmen sollten jedoch auf keinen Fall in der Patientenakte notiert sein, da sonst keine Leistungen aus einer Zahnzusatzversicherung erfolgen.

Rücksichtsvoller Umgang mit Angstpatienten

Viele Menschen haben Angst vor dem Zahnarzt. Zögern Sie in einem solchen Fall nicht, den Arzt vor der Behandlung auf Ihre Ängste anzusprechen, damit dieser darauf eingehen kann. Gute Zahnärzte nehmen die Ängste ihrer Patienten ernst. Ein besonders rücksichtsvoller Umgang, vorheriges Erklären der Arbeitsschritte oder die Behandlung unter Hypnose sind einige Möglichkeiten, dem Patienten die Zahnbehandlung so angenehm wie möglich zu gestalten. Besonders ansprechend gestaltete Praxisräume, eventuell nach Feng-Shui, und eine ruhige Sprechweise von Arzt und Assistentin wirken zusätzlich beruhigend auf die Patienten.

Selbstverständlich sollte sein, dass Arzt und Assistentin während der Zahnbehandlung keine Privatgespräche führen, da dieses nicht nur respektlos gegenüber dem Patienten ist, sondern auch von der Arbeitsaufgabe ablenken kann.

Hygiene in der Praxis

Nicht zuletzt können Sie als Patient Hinweise auf die in der Praxis eingehaltene Hygiene erhalten. Selbstverständlich sind ein frischer Becher zum Ausspülen und desinfizierte Geräte, welche speziell für Ihre Behandlung bereitgelegt werden. Das komplette Personal am Stuhl sollte neben einem Mundschutz auch Handschuhe tragen.

Zur Hygiene zählt auch der Rauchverzicht während der Arbeit, denn der Arzt ist mit seinem Gesicht dicht an der Nase des Patienten. Da Zigarettenrauch ist noch lange nach der Zigarette zu riechen ist, kann das für den Patienten extrem unangenehm sein.

Zusammenfassend kann festgestellt werden: Entscheidend ist Ihr persönlicher Eindruck von der Praxis und ob Sie sich bei diesem Zahnarzt und in seiner Praxis wohl und ernst genommen fühlen. Werden von Ihnen geäußerte Einwände berücksichtigt? Sollte es dennoch einmal zu einem Problem kommen, sprechen Sie Ihren Arzt darauf an.

Jetzt mit Freunden teilen!

Dieser Artikel erschien in Zahnzusatzversicherung mit den Tags , , , , , . Seite merken Link.