FAQ Risikolebensversicherung - Fragen und Antworten zur Risikolebensversicherung
 
0551 900 378 50
Mo - Do  8 - 19 Uhr  |  Fr  8 - 18 Uhr
Erstinformation - ACIO ist Ihr unabhängiger Versicherungsmakler

FAQ Risikolebensversicherung - Häufig gestellte Fragen...


Brauche ich überhaupt eine Risikolebensversicherung?

Jeder, auf dessen finanzielle oder sonstige Versorgung zum Beispiel Kinder, Lebens- und Geschäftsparter angewiesen sind.

Speziell:


  • Familien mit Kindern
  • Gesellschafter Geschäftsführer
  • Immobilienerwerber

Wie hoch muss ich die Versicherungssumme wählen?

Zur Absicherung der Familie: Die Höhe der Versicherungssumme sollte mindestens das 3-5 fache des Jahresbruttoeinkommens betragen.


Zur Absicherung von Krediten und Hypotheken: Die Höhe richtet sich nach der Höhe des Kredits bzw. der Hypothek.


Die Beiträge orientieren sich nach einer Anzahl verschiedener Faktoren.


  • Eintrittsalter: Je jünger Sie sind, desto geringer ist Ihr Beitrag.
  • Laufzeit: Je kürzer die Laufzeit, desto geringer ist Ihr Beitrag.
  • Todesfallsumme: Je geringer die Summe, desto geringer der Beitrag - und umgekehrt.
  • Beruf: Je mehr Risiko ihr Beruf mit sich bringt, desto höher der Beitrag.
  • Lebensstil: Gefährliche Hobbys und ein ungesunder Lebensstil lassen die Beiträge steigen.
  • Vorerkrankungen: Bestimmte Erkrankungen haben Auswirkungen auf den Beitrag.

Die Faustformel: Alles, was das Risiko zu sterben erhöht, erhöht auch den Beitrag.


Was ist überschuss und die überschussbeteiligung?

Wenn die Sterblichkeit der versicherten Personen und die Kosten des Versicherers niedriger sind und die Erträge aus Kapitalanlagen höher ausfallen, als bei der Tarifkalkulation angenommen, entstehen überschüsse.


An den überschüssen werden die einzelnen Versicherungsverträge gemäß der Verordnung über die Mindestbeitragsrückerstattungen beteiligt.


Die überschüsse werden den Versicherungsnehmer weitergegeben.


In welcher Form werden überschüsse weitergegeben?

  • Als Beitragsverrechnung

    Durch die entstandenen überschüsse reduziert sich der zu zahlende Beitrag für Ihre Risikolebensversicherung.


    Der vom Versicherer kalkulierte Beitrag ist der garantierte Bruttobeitrag. Das heißt, auch wenn die Sterblichkeit höher ausfallen sollte, als bei der Beitragskalkulation angenommen, können die versicherten Leistungen erbracht werden.


    Die anfallenden überschüsse werden vom Versicherer auf den Bruttobeitrag angerechnet, sodass der von Ihnen zu zahlende Beitrag (Nettobeitrag oder auch Zahlbeitrag genannt) niedriger ausfällt.


    Entstehen weniger oder gar keine überschüsse kann der Versicherer den Zahlbeitrag während der Vertragslaufzeit bis zu Höhe des garantierten Bruttobeitrages anpassen.


    Bei der Auswahl der Versicherungsgesellschaft sollte daher nicht nur auf den Zahlbeitrag, sondern auch auf den garantierten Bruttobeitrag geachtet werden.


  • Als Todesfallbonus

    Bei dieser Art der überschussbeteiligung wird ab Vertragsbeginn der garantierte Bruttobeitrag gezahlt.


    Die anfallenden überschüsse werden dazu verwendet, die versicherte Todesfallsumme zu erhöhen. Nach derzeitiger überschussbeteiligung würde sich eine vereinbarte Todesfallsumme von 100.000 Euro auf 150.000 Euro erhöhen. Wenn sich die überschusslage verschlechtert, verringert sich automatisch auch die Summe, im schlechtesten Fall bis zur vereinbarten Todesfallsumme.


Welche Überschussvariante soll ich wählen?

Falls es möglich ist, sollten Sie immer die Variante Beitragsverrechnung der Variante Bonusversicherungssumme vorziehen. Bei der Beitragsverrechnung bleibt die gewünschte Versicherungssumme gleich über die gewählte Laufzeit.



Passiert es, dass die Risikolebensversicherung nicht zahlt?

Im Falle einer Selbsttötung wird geprüft, ob es aufgrund einer krankhaften psychischen Störung passiert ist. Sollte dies nicht der Fall sein, könnte die Risikolebensversicherung die Zahlung verweigern.


Es sollte auch im Vertrag festgehalten sein, ob Einschränkungen für den Todesfall in Krisengebieten existieren.


Bekomme ich bei Kündigung meinen Beitrag zurück erstattet?

Nein, die Risikolebensversicherung sichert lediglich ein Risiko ab. Sie ist keine Versicherung zur Kapitalbildung.


Ist die Risikolebensversicherung steuerlich absetzbar?

  • Einkommensteuer

    Bei der Veranlagung der Einkommensteuer sind die Beiträge für Ihre Risikolebensversicherung als Vorsorgeaufwendungen im Rahmen der geltenden Höchstbeträge abzugsfähig.


  • Erbschaftssteuer

    Auszahlungen aus Lebensversicherungen unterliegen dann der Erbschaftssteuer, wenn sie durch Schenkung des Versicherungsnehmers oder durch Vererbung erworben werden.


    Wenn die Zahlung direkt an den Versicherungsnehmer geleistet wird, ist diese nicht erbschaftssteuerpflichtig.


    Es ist daher ratsam, dass der Versicherungsnehmer (also der, der den Vertrag abschließt) und die versicherte Person nicht identisch sind.


    Soll bspw. der Partner abgesichert werden, sollte sie als Versicherungsnehmer eingetragen werden und der Partner als die zu versichernde Person.


  • Versicherungssteuer

    Beiträge zu Lebensversicherungen in der Bundesrepublik Deutschland unterliegen nicht der Versicherungssteuer. Hat der Versicherungsnehmer seinen ständigen Wohnsitz im Ausland, gelten andere Steuerregelungen.


Bis zu welchem Alter soll die Versicherung laufen?

Die Risikolebensversicherung sollte so konzipiert sein, dass Sie in allen Lebenssituationen abgesichert sind. Es gibt keine generelle Regel bis zu einem bestimmten Alter. Dazu ein Beispiel:


Wer bekommt die Todesfallsumme ausgezahlt?

Die Todesfallsumme bekommt die Person ausgezahlt, die im Versicherungsschein als Bezugsberechtigte im Todesfall eingetragen ist. Das kann der Ehegatte sein aber auch eine beliebige andere Person oder Institut, bei einer Immobilienfinanzierung.



Bekomme ich Beiträge zurück, falls mir nichts passiert?

Die Risikolebensversicherung ist wie der Name schon sagt eine reine Risikoversicherung. Das zu tragende Risiko ist hierbei der Tod der versicherten Person. Die meisten Versicherungsvarianten sehen keine Rückzahlung vor, falls der Versicherungsfall nicht eintritt.





ACIO Service
Ihre Ansprechpartner
Fragen oder Probleme?
Ihre ACIO-Experten unter
Telefon  0551 900 378 50
Kontakt
Newsportal